Contignü prinzipal

Frazions

Chёstes informaziuns é da ciafè ma por

Chirida

| 30.05.2020

Brenner-Grenze sofort öffnen! Bewegungsfreiheit zwischen Nord-, Süd- und Ost-Tirol ungesäumt wiederherstellen.

In einer symbolträchtigen und grenzüberschreitenden Pressekonferenz, direkt am Grenzstein am Brenner, haben die oppositionellen Landtagsparteien nördlich und südlich des Brenners (FPÖ-Tirol, Liste Fritz, NEOS, Süd-Tiroler Freiheit, Team K, die Freiheitlichen und 5-Stelle) und Welsch-Tiroler Abgeordnete gestern gemeinsam eine sofortige Öffnung der Brenner-Grenze und die ungesäumte Wiederherstellung der Bewegungsfreiheit zwischen Nord-, Süd- und Ost-Tirol gefordert.

| 28.05.2020

Polizei-Willkür beenden: Küssen erlaubt, aber zusammen Autofahren verboten? Corona-Geldstrafen sofort aussetzen!

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, fordert eine sofortige Aussetzung der Corona-Geldstrafen in Süd-Tirol. Seit Tagen häufen sich die Beschwerden erboster Bürger, denen von der italienischen Polizei horrende Geldstrafen von bis zu 500 Euro aufgebrummt werden. Viele dieser Strafen sind reine Schikane und erfüllen auch nicht den Zweck, die Bevölkerung vor einer Ausbreitung des Corona-Virus zu schützen. Ein junger Mann wurde beispielsweise bestraft, weil er seine Freundin - nach einem gemeinsam verbrachten Wochenende - mit dem Auto heimgefahren hat und sie bei der Fahrt keinen Mundnasenschutz trugen. Küssen ist erlaubt, aber zusammen Autofahren nicht?

SVP - Südtiroler Volkspartei | 27.05.2020

Jugend zeigt bei Corona-Maßnahmen Verantwortung

L.-Abg. Jasmin Ladurner

Rund um die Diskussionen zur Einhaltung der Corona-Maßnahmen und Menschenansammlungen meldet sich die SVP-Landtagsabgeordnete Jasmin Ladurner zu Wort: „Es ist falsch den Jugendlichen pauschal undiszipliniertes Verhalten vorzuwerfen. Es gilt vielmehr den Ernst der Lage weiterhin klar zu machen und dabei Sinn und Erfolg der Sicherheitsmaßnahmen zu vermitteln. Auch die Sicherheitskräfte bestätigen, dass sich die meisten Menschen vorbildhaft an die Regeln halten, es aber natürlich einzelne Verstöße gibt. Leider wird wie immer mehr über das Negative als über das Positive gesprochen.“


| 25.05.2020

Polizeistaat-Methoden: Corona-Hubschrauberflüge der Polizei, um Bürger zu überwachen und zu strafen.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

In italienischen Städten wie Brescia und Mailand feierten dieses Wochenende Hunderte Menschen auf den Straßen, ohne dass die Polizei etwas dagegen unternommen hätte. Aus Bozen erreichen uns sogar Bilder, wie Muslime in großen Menschenansammlungen das Ende des Ramadan auf einem Sportplatz feiern, auch da bleibt die Polizei untätig. Die einheimische Süd-Tiroler Bevölkerung wird aber von der italienischen Polizei mit Hubschraubern bis auf Almhütten hinauf überwacht und mit horrenden Geldsummen wegen vermeintlichen Verstößen gegen die Corona-Verordnungen bestraft.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 22.05.2020

SVP fordert Klarnamenregelung in Südtirols Online-Foren

L.-Abg. Magdalena Amhof

Südtirols Medien, die einen Förderbeitrag des Landes erhalten, sollen künftig für ihre Foren eine Klarnamenpflicht vorsehen und deren Einhaltung kontrollieren. Die SVP-Landtagsabgeordnete Magdalena Amhof ist die Erstunterzeichnerin des entsprechenden Beschlussantrages, in dem ebenso eine einheitliche „Netiquette“ und eine Ombudsstelle für Klagen und Beanstandungen gefordert werden.


| 21.05.2020

Rom entscheidet für Süd-Tirol: Mutlose und planlose Corona-Verordnung des Landeshauptmannes.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Als mutlos und planlos bezeichnet der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, die neue Corona-Verordnung des Landeshauptmannes. Anstatt für Süd-Tirol endlich eigenständige Maßnahmen zu treffen, übernimmt Landeshauptmann Kompatscher einfach nur die staatlichen Bestimmungen und überläßt alle relevanten Entscheidungen damit Rom. Weder die drängende Frage der grenzüberschreitenden Familien- und Partnerbesuche in Süd-Tirol wurde gelöst, noch ein Konzept vorgestellt, wie das Land damit umzugehen gedenkt, wenn nach dem 3. Juni auch Personen aus italienischen Krisenregionen wie der Lombardei unkontrolliert nach Süd-Tirol fahren können und somit die große Gefahr besteht, dass es zu einer erneuten Viruseinschleppung kommt.


| 20.05.2020

Grenzpendler: Schüler und Studenten können wieder ohne Quarantäne pendeln.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Die Süd-Tiroler Freiheit informiert alle Schüler und Studenten darüber, dass das Pendeln zu Ausbildungsstätten außerhalb Süd-Tirols nun sowohl für Tages-, als auch für Wochenpendler wieder möglich ist, ohne nach der Rückkehr nach Süd-Tirol in Quarantäne zu müssen. Nachdem Österreich den Süd-Tiroler Studenten bereits seit Wochen die Einreise ohne Quarantäne ermöglicht, ist mit dem neuen italienischen Staatsdekret nun auch die Rückreise nach Süd-Tirol ohne Quarantäne gesichert. Die 72-Stundenbeschränkung für Aufenthalte außerhalb Süd-Tirols ist somit obsolet.


| 20.05.2020

Geschlossene Grenze: Nicht mal zur Beerdigung meiner Schwester erlaubt mir Italien die Einreise nach Süd-Tirol.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Seit Tagen richtet die Süd-Tiroler Freiheit den dringenden Appell an die Landesregierung, endlich eine Regelung zu treffen, damit im Ausland lebende Familienangehörige nach Süd-Tirol einreisen können, um ihre Verwandten zu besuchen. Die Landesregierung ist bisher aber völlig untätig geblieben und antwortet teilweise nicht einmal mehr auf Anfragen von Bürgern. Viele Menschen sind verzweifelt und fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. Eine gebürtige Süd-Tirolerin, die in Österreich lebt, schildert ihren besonders tragischen Fall: Vor einigen Tagen ist ihre Schwester verstorben, die sie aufgrund der geschlossenen Grenze in den letzten Monaten nicht mehr besuchen konnte und somit nicht mehr lebend gesehen hat. Sie würde jetzt zumindest gerne an der Beerdigung teilnehmen, doch Italien verweigert ihr die Einreise nach Süd-Tirol.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 20.05.2020

SVP-Landtagsfraktion arbeitet an Konjunkturmaßnahmenpaket

SVP-Fraktionsvorsitzender Gert Lanz

Die ersten Corona-Hilfsmaßnahmen waren auf Liquiditätssicherung und sogenannte Härtefälle ausgerichtet. „Jetzt müssen wir weiterschauen!“, sagt SVP-Fraktionschef Gert Lanz. Seine Fraktion arbeitet bereits intensiv am Konjunkturmaßnahmenpaket für Südtirol. Auf den „Lockdown“ und den „Restart“ soll nun der „Upturn“ folgen, um dem Land Südtirol und seinen Menschen neue Perspektiven aufzuzeigen und eine sichere Zukunft zu garantieren. „Dazu müssen und werden wir auch eine Wertediskussion führen – ein ganzheitliches Lösungskonzept ist unser Ziel“, so Lanz.


| 19.05.2020

Chaos im Gesundheitsbetrieb: Zerzer richtet immer größeren Schaden an.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Der Schaden, den Generaldirektor Zerzer im Süd-Tiroler Gesundheitsbetrieb anrichtet, wird immer größer. Nicht genug damit, dass fehlerhafte Schutzausrüstung an die Ärzte und Pflegekräfte verteilt wurde, nun windet man sich auch noch um die vermeintliche Bestellung einer zweiten Ladung im Wert von 25 Millionen Euro. Gestern berichteten Medien davon, dass der Vertrag mit dem Ost-Tiroler Labor Walder - das in den letzten Wochen einen großen Teil der Corona-Testungen für Süd-Tirol durchgeführt hat - von Zerzer gekündigt wurde, weil Walder Kritik an den Testmethoden in Süd-Tirol geäußert hat. Mit professionellem Krisenmanagement hat das alles nichts mehr zu tun.