Contignü prinzipal

Frazions

Chёstes informaziuns é da ciafè ma por

Chirida

SVP - Südtiroler Volkspartei | 03.02.2021

Die Attraktivität bestimmt die Zukunft des Handwerks

SVP-Abgeordneter Franz Locher

Franz Locher (SVP) erkundigt sich über die duale Lehrausbildung, den Fachkräftemangel und die voranschreitende Pensionierungswelle im handwerklichen Sektor.


| 03.02.2021

Beschlussantrag im Landtag: Kompatscher einbremsen, Betriebe und Bürger finanziell unterstützen.

L.-Abg. Sven Knoll & L.-Abg. Myriam Atz Tammerle, Süd-Tiroler Freiheit

Auf einer Online-Pressekonferenz hat die Süd-Tiroler Freiheit gestern einen Beschlussantrag vorgestellt, der diese Woche im Landtag zur Abstimmung kommt, mit dem Unternehmen und Arbeitnehmer - die auf Grund der Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind - finanziell unterstützt werden sollen. In Süd-Tirol muss es dieselben Unterstützungsmaßnahmen geben wie in Österreich. Aus aktuellem Anlass wurde auch den neuen Lockdown-Plänen von Landeshauptmann Kompatscher eine klare Absage erteilt. Die Alleingänge des Landeshauptmannes müssen aufhören! Mit seiner Chaos-Politik treibt Kompatscher Süd-Tirol in den Ruin.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 03.02.2021

An Hilfsmaßnahmen für Tourismus wird intensiv gearbeitet / Abgeordneter Tauber hat Anfrage an Landesregierung gerichtet

SVP-Landtagsabgeordneter Helmut Tauber

In einer Anfrage an die Landesregierung wollte SVP-Landtagsabgeordneter Helmut Tauber wissen, wie es um die dringend benötigte Unterstützung für den großteils geschlossenen Tourismussektor steht. Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landesrat Arnold Schuler versicherten, dass daran intensiv gearbeitet werde und die Maßnahmen so bald wie möglich beschlossen würden. Man müsse allerdings zuerst die staatlichen Maßnahmen abwarten.


| 02.02.2021

Verpflichtende Anhörung: Landtag muss chaotische Alleingänge des Landeshauptmannes beenden!

L.-Abg. Sven Knoll, Süd-Tiroler Freiheit.

Auf Antrag der Süd-Tiroler Freiheit fand gestern eine Sitzung der Klubobleute im Landtag statt, bei der über die chaotischen Corona-Maßnahmen der Landesregierung beraten wurde. Der Landtagsabgeordnete Sven Knoll hat dabei mit Nachdruck gefordert, dass die politischen Alleingänge des Landeshauptmannes aufhören müssen. Vor jeder maßgeblichen Entscheidung sollte der Landtag zukünftig mit eingebunden werden.


| 02.02.2021

Keine Zeit verschwenden: Corona-Proben nicht länger in Rom analysieren.

L.-Abg. Sven Knoll, Süd-Tiroler Freiheit.

Die Süd-Tiroler Freiheit hat letzte Woche auf den Missstand aufmerksam gemacht, dass der Sanitätsbetrieb die positiven Corona-Proben zur Untersuchung auf Mutationen lieber nach Rom schickt, wo man nach einem Monat noch immer keine Antwort bekommt, als sie einem Labor in Innsbruck zu übergeben, das bereits nach 48 Stunden Ergebnisse liefert. Nach der massiven Kritik lenkt die Landesregierung nun ein und will auch andere Labors kontaktieren. Die Süd-Tiroler Freiheit fordert jedoch ein rasches Handeln, denn jeder Tag, der unkontrolliert verstreicht, fördert die Ausbreitung der Mutationen und gefährdet damit das Wiederhochfahren von Wirtschaft, Tourismus und Sozialleben.


| 29.01.2021

Kompatscher schadet dem Land: Landtag muss Alleingänge des Landeshauptmannes beenden!

L.-Abg. Sven Knoll & L.-Abg. Myriam Atz Tammerle, Süd-Tiroler Freiheit

Landeshauptmann Kompatscher beschließt alleine, dass die Bars und Restaurants in Süd-Tirol wieder schließen müssen, der zuständige Landesrat für Gesundheit bezeichnet diese Entscheidung als sinnlos, der Landesrat für Zivilschutz räumt ein, dass man sich dem Druck aus Rom gebeugt habe und die restlichen Landesräte haben angeblich von nichts gewußt. Deutlicher läßt sich die Corona-Chaospolitik der Landesregierung nicht zusammenfassen. Kompatscher fügt dem Land mit seinen nicht abgesprochenen und falschen Entscheidungen immer größeren Schaden zu. Der Landtag darf diesem Treiben nicht länger zusehen und muss die Alleingänge des Landeshauptmannes beenden!


ENZIAN | 29.01.2021

Pressetext zur Pressekonferenz 29.01.2021

L.Abg. Josef Unterholzner (Foto: Josef Unterholzner)

Vorab gleich 2 Dinge ganz klar und unmissverständlich: Ich bzw. wir sind KEINE Verschwörungstheoretiker und auch KEINE Corona Leugner ebenso auch KEINE Realitätsleugner. Wir schauen der Realität ehrlich und transparent in die Augen!! Ich bin auch KEIN klassischer Politiker, wir sind Wirtschaftsleute und sehen uns als Problemlöser!!


SVP - Südtiroler Volkspartei | 28.01.2021

Sozialhilfeleistungen: Kindersparbücher beim Familieneinkommen nicht berücksichtigen

L.Abg. Helmuth Renzler (Foto: Andreas Tauber)

Der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler weist darauf hin, dass die Familien bei der Ermittlung ihrer finanziellen Situation auch die Sparbücher der Kinder vorlegen müssen. „Das kann nicht sein, denn ein Sparbuch dient dem Kind für seine Zukunft. Diese Ungerechtigkeit gegenüber minderjährigen Familienmitgliedern ist so schnell wie möglich zu bereinigen, denn dieses Vorgehen ist nicht im Sinne einer zukunftsorientierten Sozialpolitik“, sagt der SVP- Arbeitnehmervertreter Renzler.


| 28.01.2021

Schließung Gastgewerbe: Unternehmen brauchen Planungssicherheit und finanzielle Hilfe.

L.-Abg. Sven Knoll & L.-Abg. Myriam Atz Tammerle, Süd-Tiroler Freiheit

Die Süd-Tiroler Freiheit reagiert verärgert und mit Unverständnis auf die erneute Schließung des Gastgewerbes. Die Landtagsabgeordneten der Bewegung, Myriam Atz Tammerle und Sven Knoll, schreiben: „Einmal mehr zeigt sich, dass Kompatscher und Co. das Corona-Krisenmanagement nicht im Griff haben. Mit ihrem Zickzackkurz richten sie einen enormen Schaden an, der die Betriebe in ihrer Existenz bedroht. Die Unternehmen brauchen endlich Planungssicherheit und müssen für ihre Ausfälle finanziell entschädigt werden!“


SVP - Südtiroler Volkspartei | 27.01.2021

So kann es nicht weitergehen / SVP-Abgeordneter Tauber: „Nur Gastronomie schließen bringt nichts!“

SVP-Landtagsabgeordneter Helmut Tauber

Die Schließung der Gastronomiebetriebe wird die Infektionszahlen nicht nach unten drücken. „Trotzdem hat die Landesregierung entschieden, die Gastronomiebetriebe erneut zu schließen. Nachvollziehbar ist dies nicht“, kritisiert Landtagsabgeordneter Helmut Tauber.