Contignü prinzipal

Frazions

Chёstes informaziuns é da ciafè ma por

Chirida

SVP - Südtiroler Volkspartei | 31.01.2020

Landtagssession Februar: Von großen Anliegen und „homöopathischen“ Anträgen

SVP-Fraktionsvorsitzender Gert Lanz

SVP-Fraktionsvorsitzender Gert Lanz verweist auf drei große Anliegen, die seine Fraktion dem Südtiroler Landtag kommende Woche als Beschlussanträge vorlegen wird: Eine Solidaritätsbekundung mit Katalonien, eine konkrete Maßnahme gegen den „Brain Drain“ und die Durchführung einer Bestandaufnahme zur EEVE im Hinblick auf das anstehende Wohnbauförderungsgesetz. Lanz hofft auf eine faire Opposition, die konstruktiv debattiert und wichtige Themen nicht wieder als „homöopathische Anträge“ abtut, nur weil sie von der Südtiroler Volkspartei vorgelegt werden.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 30.01.2020

Günstiges Bankkonto entlastet Menschen mit geringem Einkommen

L.Abg. Helmuth Renzler (Foto: Oliver Oppitz)

Der SVP- Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler begrüßt die Möglichkeit eines günstigen Bankkontos für Niedrigrentner und für Familien mit geringen Einkommen. Bei diesen Basiskonten handelt es sich um kostengünstige Konten, mittels denen grundlegende Operationen wie Einlagen und Überweisungen möglich sind.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 29.01.2020

UN-Welttag der Bildung: Amhof und Tauber besuchen internationale Bildungsmesse in London

L.-Abg. Magdalena Amhof und L.-Abg. Helmut Tauber

Einmal mehr konnten sich die SVP-Landtagsabgeordneten Magdalena Amhof und Helmut Tauber davon überzeugen, dass ohne Digitalisierung in der Schule nichts mehr geht. „Wer sich jetzt nicht bewegt, hat keine Chance mehr mitzuhalten“ – so die Erkenntnis beider Abgeordneter nach ihrem Besuch auf der Bildungsmesse „BETT“ in London am 24. Jänner, dem Welttag der Bildung.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 28.01.2020

Brain Drain: „… und die Dummen bleiben da!“

SVP-Fraktionsvorsitzender Gert Lanz

„So ist es nicht!“, stellt SVP-Landtagsabgeordneter Gert Lanz klar. Tausende kluge Menschen arbeiten in Südtirol. Schlagzeilen wie „Die Abwanderung der guten Gehirne“ zeigen wenig Wertschätzung gegenüber jenen, die hierzulande ihr Bestes geben und tagtäglich das Erfolgsmodell Südtirol mitgestalten.


| 27.01.2020

Direkte Zugverbindung: Unterstützung aus Süd-Tirol für Railjet nach Wien über das Pustertal.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Der Landtagsabgeordnete Sven Knoll und der Bezirksobmann der Süd-Tiroler Freiheit im Pustertal, Bernhard Zimmerhofer, begrüßen das Vorhaben des Bundeslandes Tirol, eine direkte Railjetverbindung über das Pustertal bis nach Wien einführen zu wollen. Die von der Süd-Tiroler Freiheit seit Jahren geforderte Wiedereinführung der direkten Zugverbindung zwischen Lienz, Bruneck und Innsbruck würde damit Realität und das gesamte Pustertal darüber hinaus schnell und komfortabel an internationale Anschlüsse und das restliche Österreich angebunden.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 27.01.2020

Coworking Spaces / Aufwertung für Südtirols Dörfer

L.-Abg. Jasmin Ladurner

Auf der Tagesordnung der Februar-Session der Südtiroler Landtages steht ein Beschlussantrag der SVP-Landtagsabgeordneten Jasmin Ladurner, der die Schaffung von so genannten „Coworking Spaces“ in den Landgemeinden vorantreiben möchte. „In Städten wie Bozen, Meran oder Bruneck gibt es eine solche Infrastruktur bereits. Aber auch in den peripheren Gebieten und Dörfern ist Bedarf vorhanden“, erklärt Ladurner ihren Vorstoß im Landtag.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 24.01.2020

Steuersenkung für lohnabhängige Arbeitnehmer ein erster Schritt in die richtige Richtung

L.Abg. Helmuth Renzler (Foto: Oliver Oppitz)

Der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler begrüßt die von der italienischen Regierung ab 1. Juli 2020 vorgesehenen Steuerreduzierungen für lohnabhängige Arbeitnehmer, auch wenn dies nur ein erster Schritt in die richtige Richtung sein kann. Diese vorgesehene Maßnahme darf weiters nicht allein bei den lohnabhängigen Arbeitnehmern Anwendung finden, sondern muss auf jeden Fall auch auf die Rentner und Pensionisten ausgedehnt werden.


| 24.01.2020

Problem ungelöst: Weiterhin Kindergärten und Grundschulen mit mehr Ausländern als Einheimischen.

Myriam Atz Tammerle & Sven Knoll, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit.

Drei deutsche Kindergärten und drei deutsche Grundschulen mit mehr Ausländern als Einheimischen: Das ist die bittere Realität in Süd-Tirol. Doch es dürfte noch schlimmer sein. Denn in den zur Verfügung gestellten Zahlen wird nur zwischen italienischen Staatsbürgern, EU-Bürgern und Nicht-EU-Bürgern unterschieden, nicht aber zwischen Deutschen und Italienern. Deshalb ist davon auszugehen, dass der Anteil deutschsprachiger Süd-Tiroler an unseren Kindergärten und Schulen noch wesentlich niedriger ist, zumal auch immer mehr Italiener ihre Kinder in den deutschen Bildungseinrichtungen einschreiben.


| 21.01.2020

Italien will Finanzabkommen kündigen: Statt Ausbau erfolgt Aushöhlung der Autonomie.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert umgehende Aufklärung von Landeshauptmann Kompatscher über die von Italien geplante Aufkündigung der Finanzvereinbarungen. Anstatt verlorengegangene Kompetenzen zurückzugeben, arbeitet der italienische Staat offenbar bereits daran, die Süd-Tirol-Autonomie sogar noch weiter auszuhöhlen. Gegen dieses Vorhaben gilt es sich mit allen Mitteln zu Wehr zu setzen, zumal Süd-Tirol erpressbar wird, wenn Italien eine finanzielle Schlechterstellung des Landes als Bedingung für die Rückgabe einiger Autonomiekompetenzen stellt. Einmal mehr zeigt sich, dass auf Italien und Kompatschers Freunde in Rom kein Verlass ist.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 21.01.2020

Inklusionsgesetz: Geldtopf schaffen und befüllen

SVP-Landtagsabgeordnete Magdalena Amhof

SVP-Landtagsabgeordnete und ArbeitnehmerInnenchefin Magdalena Amhof begrüßt die Bemühungen der Landesregierung Menschen mit Beeinträchtigung gut in die Arbeitswelt zu integrieren. Amhof: „Konkrete Inklusionsmaßnahmen können nur umgesetzt werden, wenn auch die nötigen finanziellen Mittel bereitstehen. Deshalb mein Appell an die Landesregierung: Das Inklusionsgesetz braucht endlich einen Geldtopf, aus dem es für die Umsetzung der vielen guten Maßnahmen schöpfen kann.“