Contignü prinzipal

Frazions

Chёstes informaziuns é da ciafè ma por

SVP - Südtiroler Volkspartei | 09.05.2018 | 15:22

Beschlussantrag im Landtag/ SVP übt Kritik: „Movimento 5 Stelle“ will Kulturpolitik vereinheitlichen

Mit einem Beschlussantrag im Landtag hat der „Movimento 5 Stelle“ versucht, die Kulturpolitik der drei Volksgruppen in Südtirol auf eine Linie zu bringen. Damit stellt sich die Bewegung gegen das im letzten Jahr genehmigte Kulturgesetz von Landesrat Philipp Achammer, das eine unabhängige Kulturpolitik für jede Sprachgruppe garantiert.

Fraktionssprecher Oswald SchieferZoomansichtFraktionssprecher Oswald Schiefer

„Die Bewegung macht damit nichts anderes, als eine alte Forderung der Grünen zu übernehmen. Wir sind weiterhin überzeugt, dass die unterschiedlichen Gegebenheiten der drei Sprachgruppen, auch eine unterschiedliche Herangehensweise in der Kulturpolitk erfordern. Gerade in der Kultur sollte man so viel Fingerspitzengefühl haben und die Eigenständigkeit und Eigenheiten der jeweiligen Sprachgruppe respektieren. Dies gilt besonders in einem mit Minderheitenkonflikten belasteten Land wie dem unseren. Eine der wichtigsten Aussagen Silvius Magnagos zu unserer Autonomie war: Es gibt nichts Ungerechteres, als ungleiche Dinge gleich zu behandeln. Dieser Satz bringt es auf den Punkt“, begründet Fraktionsvorsitzender Oswald Schiefer die Ablehnung dieses Beschlussantrages durch die SVP-Frkation.


(SVP)