Contenuto principale

Gruppi consiliari

Ricerca

SVP - Südtiroler Volkspartei | 06.10.2020

Für eine sichere Wintersaison

L.-Abg. Helmut Tauber

Im Rahmen der aktuellen Fragestunde hat heute im Landtag SVP-Abgeordneter Helmut Tauber die Strategie im Hinblick auf die anstehende Wintersaison thematisiert: „Die Wintersaison wird sicherlich keine normale Saison werden. Wir sollten aber auch nicht zu pessimistisch sein."


SÜD-TIROLER FREIHEIT | 14.08.2020

Skandal um Corona-Gelder: Wegen 600 Euro die Glaubwürdigkeit der gesamten Politik verspielt.

L.-Abg. Sven Knoll, Süd-Tiroler Freiheit.

600 Euro sind viel Geld, wenn man - so wie derzeit viele Menschen - durch die Corona-Krise unverschuldet in finanzielle Nöte gerät und nicht weiß, wie man die nächste Miete zahlen soll. Gemessen am Wert der Glaubwürdigkeit und des Vertrauens in die Politik, sind 600 Euro jedoch gar nichts. Umso verwerflicher ist es daher, dass einige Abgeordnete wegen „läppischen“ 600 Euro die Glaubwürdigkeit der gesamten Politik verspielt haben und durch ihre haarsträubende Ausreden nun auch noch den letzten Rest an Vertrauen in die Politik zerstören. Als Politiker kann und muss man sich bei der Bevölkerung für dieses Verhalten nur entschuldigen.


SÜD-TIROLER FREIHEIT | 04.08.2020

Prüfbericht offenlegen: Keine mangelhaften Corona-Masken an Gesundheitspersonal verteilen.

L.-Abg. Sven Knoll, Süd-Tiroler Freiheit.

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, fordert eine völlige Offenlegung des Prüfberichts zu den Schutzmasken. Wie das Online-Portal SALTO berichtet, soll der Sanitätsbetrieb zum Teil einfach andere Masken zur Prüfstelle geschickt haben, um ein besseres Testergebnis für die beanstandeten China-Masken zu erzielen. Es ist auch nicht nachvollziehbar, warum Direktor Zerzer ein positives Testergebnis verkündet, wenn der Prüfbericht eindeutig zum Ergebnis kommt, dass die Masken nicht den Corona-SARS-CoV-2 Prüfanforderungen entsprechen. Keinesfalls dürfen mangelhafte Masken an das Gesundheitspersonal verteilt werden!


SÜD-TIROLER FREIHEIT | 31.07.2020

Antrag der Süd-Tiroler Freiheit abgelehnt: Keine Unterstützung beim Kauf von Schulmaterial.

L.-Abg. Sven Knoll & L.-Abg. Myriam Atz Tammerle, Süd-Tiroler Freiheit

Eltern von Schulkindern müssen beim Schulstart weiterhin tief in die Tasche greifen. Der Vorschlag der Süd-Tiroler Freiheit, Eltern zum Schulbeginn beim Kauf von Schulmaterial finanziell zu unterstützen, wurde von der SVP abgelehnt.


SÜD-TIROLER FREIHEIT | 29.07.2020

Ungerechtfertigter Stellenabbau: Personalprobleme bei der Brennerautobahn.

L.-Abg. Sven Knoll, Süd-Tiroler Freiheit.

Bei den Mitarbeitern der Brennerautobahn rumort es. In den letzten Monaten wurden unter dem Vorwand der Corona-Krise viele Stellen an den Mauthäuschen abgebaut und die Mitarbeiter durch Automaten ersetzt. Da diese nicht richtig funktionieren, kommt es immer wieder zu ausgedehnten Staus. Die verblieben Mitarbeiter müssen zudem immer mehr Kassen betreuen und anstatt auf einheimisches Personal zurückzugreifen, werden immer öfter Arbeiter aus dem „Trentino“ in Süd-Tirol eingesetzt. Die Süd-Tiroler Freiheit wird mit einer Anfrage im Landtag diesen Missständen nachgehen.


SÜD-TIROLER FREIHEIT | 24.07.2020

Was will Zerzer verbergen? Ärzte werden eingeschüchtert, nicht vor dem Masken-Ausschuss auszusagen.

L.-Abg. Sven Knoll, Süd-Tiroler Freiheit.

Als empörend und Missbrauch seiner Befugnisse bezeichnet der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, das Verhalten des Generaldirektors des Süd-Tiroler Gesundheitswesens, Florian Zerzer, der einer Reihe von Ärzten und Pflegern, die als Zeugen im Untersuchungs-Ausschuss zum Masken-Skandal geladen wurden, schriftlich mitgeteilt hat, dass sie nicht ermächtigt werden auszusagen, da sie mit dem Thema angeblich nicht konfrontiert waren. Offenkundig soll damit verhindert werden, dass unangenehme und belastende Aussagen getätigt werden und die Hintergründe des Masken-Skandals aufgedeckt werden.


SÜD-TIROLER FREIHEIT | 23.07.2020

Schülertransport: Hunderte Betriebe vor dem Aus, Kompatscher schweigt!

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle, Süd-Tiroler Freiheit.

Der Mietwagensektor gehört zu jenen Branchen, die aufgrund der Corona-Krise zu den meistgeschädigten gehören. Während sich hunderte von Süd-Tiroler Mietwagenunternehmer jetzt große Sorgen machen, weil ihre Unternehmen wohl vor dem Aus stehen, ist der Landeshauptmann um die korrekte Wortwahl in diesem Zusammenhang besorgt.


SÜD-TIROLER FREIHEIT | 21.07.2020

Nun auch walscher Schülertransport?

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle, Süd-Tiroler Freiheit.

Neben der Milch in den Spitälern und den Behindertentransporten soll künftig auch der Schülertransport an eine auswärtige Firma gehen. Informationen verschiedener Quellen würden darauf hindeuten, berichtet die Süd-Tiroler Freiheit. Die Bewegung zeigt sich entsetzt darüber, zumal immer wieder davon gesprochen würde, heimischen Unternehmen bei öffentlichen Ausschreibungen Vorrang zu gewähren. Die Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Myriam Atz Tammerle, will mehr darüber wissen und kündigt eine diesbezügliche Landtags-Anfrage an.


SÜD-TIROLER FREIHEIT | 21.07.2020

Rom, gib uns unser Geld zurück! Lohnausgleich kann nicht gezahlt werden, weil Italien das Geld bereits ausgegeben hat.

L.-Abg. Sven Knoll, Süd-Tiroler Freiheit.

In den letzten Wochen sind viele Menschen in Süd-Tirol durch die Corona-Krise unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten und warten dringend auf die Auszahlung des Lohnausgleichs. Viel Menschen haben bisher jedoch noch keinen einzigen Cent erhalten und wissen nicht mehr, wie sie ihre Miete zahlen sollen.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 20.07.2020

Corona-Pandemie / Schutzmaßnahmen unbedingt weiter einhalten

v.l. Landesrat Arnold Schuler und SVP-Landtagsabgeordneter Helmut Tauber

Seit Wochen schon gibt es in Südtirol nur mehr wenige Neuansteckungen mit dem Corona-Virus pro Tag. Die rigorosen Einschränkungen des öffentlichen Lebens haben gewirkt, auch dank der Disziplin aller Bürgerinnen und Bürger. Die SVP-Landtagsabgeordneten Helmut Tauber und Manfred Vallazza weisen aber gemeinsam mit Landesrat Arnold Schuler auf die weiterhin bestehende Gefahr durch das Corona-Virus hin: „Es ist große Vorsicht geboten. Wie wir in anderen Ländern sehen können, führt ein zu lascher Umgang mit den Schutzmaßnahmen zu einem raschen Wiederanstieg der Infektionen und damit zur Gefahr einer zweiten Welle.“