Hauptinhalt

Auswahlverfahren für Führungskräfte

Zugangsvoraussetzungen

 

Amtsdirektionen

 Zum Auswahlverfahren für Amtsdirektionen zugelassen sind:

Planstelleninhaber/innen oder befristet Bedienstete mit Eignung (bei Fälligkeit des Einschreibetermins) des Landtages oder anderer öffentlicher Körperschaften und Anstalten, die die Voraussetzungen für die Aufnahme in den Landtagsdienst in der von ihnen angestrebten Position erfüllen und die:

  • ein effektives Dienstalter von mindestens 4 Jahren aufweisen und
  • im Besitze eines nach der alten Studienordnung erworbenen Laureatsdiploms beziehungsweise des Fachlaureatsdiploms oder des Titels Hochschulmaster ersten Grades oder eines Diploms für das dreijährige Laureat sind (gegebenenfalls spezifischer Studientitel u. eventuell Staatsprüfung).  

Personen, die nicht der öffentlichen Verwaltung angehören, die aber die Voraussetzungen für die Aufnahme in den Landtagsdienst in der von ihnen angestrebten Position erfüllen, sofern sie mindestens sechs Jahre berufliche Erfahrungen als Angestellte oder Freiberufler in einem Sachbereich gesammelt haben, der mit der institutionellen Tätigkeit der Landtagsverwaltung zusammenhängt.

 

Abwicklung der Auswahlverfahren für Amtsdirektorinnen/Amtsdirektoren

 

Schriftliche Prüfung (Vorauswahl) 

Die zum Auswahlverfahren zugelassenen Bewerber/innen werden einer Vorauswahl unterzogen. Diese besteht aus einer schriftlichen Prüfung über die in der Ausschreibung angeführten Kompetenzen. Die schriftliche Prüfung kann die Bearbeitung mehrerer Fragen und Aufgaben auch praktischer Natur vorsehen. Gegebenenfalls kann auch die sprachliche Kompetenz überprüft werden.

Einladung: Die Einladung erfolgt ausschließlich über die Homepage des Südtiroler Landtages und der Amtstafel.

Termine: Zwischen dem Termin des Auswahlverfahrens und der schriftlichen Einladung zur Teilnahme müssen wenigstens fünfzehn Tage liegen.

Dauer: für die schriftliche Prüfung ist eine maximale Dauer von 4 Stunden bzw. ein Minimum von 2 Stunden vorgesehen.

Unterlagen: die Kommission entscheidet, ob Unterlagen (nichtkommentierte Gesetzestexte, Publikationen etc.) zugelassen werden, bzw. welches Material bei der schriftlichen Prüfung verwendet werden kann.

 

Prüfung (Auswahl ) 

Die Auswahl besteht aus einer mündlichen Prüfung, die auch in mehrere Teilprüfungen oder Gespräche gegliedert und mit schriftlichen Teilen ergänzt werden kann, mit dem Ziel, die in der Ausschreibung angeführten Kenntnisse und Fähigkeiten des Bewerbers zu bewerten. Die Prüfungen können, auch oder nur teilweise, in folgenden Formen abgewickelt werden: Vortrag, Behandlung von Fallbeispielen; situationsbezogenes Verhalten der Bewerber/innen, Kolloquium.

 

Abgeschlossene Verfahren

Titel Download

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss ein PDF-Betrachter installiert sein.
Falls Sie noch keinen PDF-Betrachter installiert haben, entscheiden Sie sich jetzt für:
Laden Sie sichen einen Freien PDF-Betrachter herunter
einen Freien PDF-Betrachter
Adobe© Reader©
den Adobe© Reader©

Auswahlverfahren für die Ernennung zum Direktor/zur Direktorin des Amtes für Zeremoniell, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit 


 

  1. Ausschreibung
  1. Aufgabenstellung schriftliche Prüfung
  1. Bewertungskriterien

(Letzte Aktualisierung - Transparente Verwaltung: 09.10.2020)