Hauptinhalt

Fraktionen

SÜD-TIROLER FREIHEIT | 20.03.2019 | 09:16

Forderung der Süd-Tiroler Freiheit / Josefitag soll wieder ein Feiertag werden!

Die Süd-Tiroler Freiheit erneuert am gestrigen Josefitag ihre Forderung, dass das Fest des hl. Josef wieder als gesetzlicher Feiertag anerkannt wird. Im Gegenzug sollte der „Tag der Republik“ am 2. Juni in Süd-Tirol abgeschafft werden, weil der entsprechende Bezug zu unserem Land fehlt.

Myriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit.ZoomansichtMyriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit.

Der heilige Josef ist Patron der katholischen Kirche und Schutzpatron der Arbeit und des Handwerks. Zudem ist er der Landespatron von Tirol. Die Wiedereinführung als gesetzlicher Feiertag würde nicht „nur“ die Wichtigkeit der Arbeit und des Handwerks betonen, sondern auch den Bezug zu Tirol.
Der Josefitag hat aber auch eine andere Bedeutung: Er wird in unserem Kulturkreis ebenso als Vatertag gefeiert. Somit könnte auf die Rolle und Bedeutung der Väter in der Familie verstärkt aufmerksam gemacht werden.
Auch in Italien galt das Fest des hl. Josef als gesetzlicher Feiertag, wurde aber 1977 abgeschafft. Die Süd-Tiroler Freiheit hat deshalb einen Begehrensantrag im Landtag hinterlegt, in welchem gefordert wird, den Tag des hl. Josef anstelle des Tags der Republik in Süd-Tirol als Feiertag einzuführen.
L.-Abg. Myriam Atz Tammerle,
Süd-Tiroler Freiheit.

(STF)