Hauptinhalt

Volksanwaltschaft

Volksanwaltschaft | 12.10.2010 | 11:29

EOI zur Einwanderung: Sprache ist Schlüssel zur Integration

Südtirols Volksanwältin Burgi Volgger hat als Präsidentin des Europäischen Ombudsman-Instituts am Wochenende an der Tagung des Internationalen Ombudsman-Instituts in Barcelona teilgenommen, zu der der katalanische Ombudsman Rafael Ribò geladen hatte.

(von links:) Rafael Ribò (Volksanwalt von Catalunya), Mats Melin (Schwedischer Ombudsman), Tom Frowley (Irischer Ombudsman), Burgi Volgger und Guido Schürmanns (Belgischer Ombudsman)Zoomansicht(von links:) Rafael Ribò (Volksanwalt von Catalunya), Mats Melin (Schwedischer Ombudsman), Tom Frowley (Irischer Ombudsman), Burgi Volgger und Guido Schürmanns (Belgischer Ombudsman)

Schwerpunkt der Tagung in Barcelona war das Thema „Einwanderung und Integration“, das nicht nur in Südtirol, sondern europaweit die Gemüter erhitzt und eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist. Einig war man sich darüber, dass die europäischen Länder das Migrationsproblem gemeinsam lösen müssen, und dass es dazu keine kurzfristigen Lösungen, sondern eine gemeinsame Vision braucht. Alle europäischen Ombudsleute unterstrichen dabei, dass das Erlernen der Sprache der Schlüssel zur Integration ist, und dass globale Probleme globaler Lösungen bedürfen.

Bei einer Art „Völkerwanderung“ von 150 Millionen Menschen bedarf es auch einer internationalen Zusammenarbeit zwischen den Auswanderungsstaaten und den Einwanderungsstaaten dieser Welt. Nicht nur die Politik, sondern auch die Kirche, die Gewerkschaften und die Wirtschaftsverbände müssen dazu beitragen, damit eine nachhaltige Integration ausländischer Mitbürger und Mitbürgerinnen gelingt.


(AM)