Hauptinhalt

Landtag

Landtag | 20.01.2023 | 11:38

MEDIENTERMIN: Kinderlandtag am 27. Jänner

Am kommenden Freitag findet im Südtiroler Landtag in Bozen die Abschlussveranstaltung des 5. Kinderlandtages statt, dabei werden symbolische Projektpatenschaften an Politikerinnen und Politiker übergeben. Eine Initiative des Landtags und der Katholischen Jungschar.

Kinder der Grundschule Untermais beim Malen von Bildern für die Pädiatrie am Krankenhaus Brixen (Foto: KJS)ZoomansichtKinder der Grundschule Untermais beim Malen von Bildern für die Pädiatrie am Krankenhaus Brixen (Foto: KJS)

Die fünfte Ausgabe des Kinderlandtags steht vor dem Abschluss: Am Freitag, 27. Jänner, werden Klassen der Grundschulen von UntermaisSt. Michael/Eppan und Branzoll im Landtag in Bozen an Projekten arbeiten, diese den anwesenden Politikerinnen und Politikern präsentieren und mit ihnen darüber sprechen. Zudem werden die Kinder für Aspekte, die sie in ihren eigenen Projekten nicht umsetzen konnten, symbolische Patenschaften an die Politiker übergeben. Dies mit der Absicht, dass sich die politischen Vertreter um die Umsetzung kümmern.

 

Einladung an die Medien

 

Zur offiziellen Begrüßung der Schülerinnen und Schüler durch Landtagspräsidentin Rita Mattei, Landeshauptmann Arno Kompatscher, Kinder- und Jugendanwältin Daniela Höller sowie die beiden Jungscharvorsitzenden Philipp Donat und Magdalena Ferdigg bei der Abschlussveranstaltung des 5. Kinderlandtages am

Freitag, 27. Jänner
um 10.50 Uhr
im Plenarsaal des Landtags
(Silvius-Magnago-Platz 6, Bozen)

sind Presse und Rundfunk herzlich eingeladen. Bevor die anwesenden Klassen ihre Projekte und Anliegen vorstellen, wird ein zehnminütiger Film über die Vor-Ort-Projekte gezeigt, die im Rahmen des Kinderlandtages durchgeführt wurden. Es folgen ein Austausch der Schülerinnen und Schüler mit den Politikern und die Übergabe der Patenschaften an Landtagspräsidentin Mattei, Landeshauptmann Kompatscher und Kinder- und Jugendanwältin Höller.

Für interessierte Medienvertreter besteht auch die Möglichkeit, bereits bei der Arbeit der Schüler in Kleingruppen (ab 9.15 Uhr) dabei zu sein. In diesen reflektieren die Kinder ihre Projektumsetzung, definieren ihre Anliegen und bereiten sich auf die anschließende Präsentation vor.

 

Jubiläumsausgabe mit neuem Format

 

Für die fünfte Ausgabe des Kinderlandtages wurde bewusst eine andere Form als jene der vier vorhergehenden Auflagen gewählt: Kinder sollten vor Ort selbst aktiv werden und sich für ihre Anliegen einsetzen.

Mehr als 300 Kinder befassten sich auf diese Art im vergangenen Jahr in SchulklassenJungschargruppen und in der Familienwoche der Lebenshilfe mit verschiedensten Projekten. Sie beschäftigten sich zum Beispiel mit dem Thema Nachhaltigkeit und sammelten Müll, erstellten Schilder für die korrekte Mülltrennung und pflanzten Bäume. Ein anderes Beispiel ist das Malen von Bildern für die pädiatrische Abteilung des Krankenhauses von Brixen, dabei stand das Thema Gesundheit im Vordergrund.

Der Kinderlandtag ist ein Gemeinschaftsprojekt von Landtag und der Katholischen Jungschar Südtirols, das in Zusammenarbeit mit Kinder- und JugendanwaltschaftGleichstellungsrätin/Geschäftsstelle Monitoringausschussdeutschem, italienischem und ladinischem Schulamt sowie Südtiroler Jugendring durchgeführt und vom Amt für Jugendarbeit und dem Land Südtirol gefördert wird.


(tres)