Hauptinhalt

Landtag

Landtag | 29.08.2019 | 11:41

Landtagsdelegation in Mainz

Das Präsidium des Südtiroler Landtages besuchte, unter der Leitung des Präsidenten Noggler, den Landtag von Rheinland-Pfalz - Gespräche zu Wirtschaft, Landwirtschaft und Tourismus, aber auch zur aktuellen Situation in Rom.

Das Präsidium im Landtag von Rheinland-Pfalz. (Foto: Landtag/Werth)ZoomansichtDas Präsidium im Landtag von Rheinland-Pfalz. (Foto: Landtag/Werth)

Angeführt durch den Landtagspräsidenten Josef Noggler besuchte kürzlich eine Delegation des Südtiroler Landtages den Landtag von Rheinland-Pfalz. Nach dem Empfang durch den Landtagspräsidenten Hendrik Hering konnte sich die aus den Vizepräsidenten Rita Mattei und  Manfred Vallazza sowie den Präsidialsekretären Helmuth Renzler und Franz Locher zusammengesetzten Delegation mit einigen rheinland-pfälzischen Landtagsabgeordneten - darunter der Vizepräsident Hans-Josef Bracht - zum Thema Weinbau austauschen, einer Wirtschaftstätigkeit, die beide Länder gemeinsam haben.

Ein zweites Treffen war Anlass für Gespräche zum Thema Tourismus mit Staatssekretärin Daniela Schmitt aus dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau sowie mit der Referentin für Tourismus desselben Ministeriums, Juliana Jung, und anderen in diesem Bereich tätigen Abgeordneten. „Auch unsere Kollegen aus dem Rheinland-Pfalz müssen sich tagtäglich mit den Auswirkungen des Tourismus auf die Bereiche Verkehr, Beschäftigung, Ressourcenschonung und Preispolitik auseinandersetzen, auf der Suche nach einem Gleichgewicht, das allen zugutekommt", so Präsident Noggler. Tatsächlich bezogen sich die Gespräche neben Landwirtschaft und Tourismus auf die Themen Verkehr, Urbanistik und auf die wichtigsten Wirtschaftstätigkeiten beider Länder.

Zudem wurden anlässlich der Treffen die Arbeitsabläufe der beiden Landtage sowie der dort angesiedelten unabhängigen Behörden miteinander verglichen und die aktuelle politische Situation in Italien mit den Konsultationen für die neue Regierungsbildung in Rom vertieft: „In Deutschland wird genau beobachtet, was in der italienischen Hauptstadt passiert. Was heutzutage in einem EU-Staat geschieht, wirkt sich nicht nur auf regionaler, sondern auch auf europäischer Ebene aus", so der Landtagspräsident Noggler.


(MCms)