Hauptinhalt

Landtag

Landtag | 22.10.2018 | 22:01

Wahlanalyse aus dem Landtag

Spitzenvertreter der Parteien bei “Elefantenrunde” der Rai Südtirol im Plenarsaal.

Elefantenrunde im Plenarsaal: Gründe und Hintergründe für Siege und Niederlagen (Foto: Landtag/H. Seehauser)ZoomansichtElefantenrunde im Plenarsaal: Gründe und Hintergründe für Siege und Niederlagen (Foto: Landtag/H. Seehauser)

Der Landtag wurde am Sonntag neu bestellt. Heute hatte er eine weitere Premiere: Rai Südtirol hatte die Spitzenvertreter der Parteien für Montagabend in den Sitzungssaal des Landtags geladen, um das Ergebnis zu kommentieren, dort, wo die gerade gewählten Abgeordneten auch in den nächsten 5 Jahren miteinander debattieren werden.

In der Sendung “Landtagswahlen 2018 - Ergebnisse, Analysen, Kommentare” gaben Arno Kompatscher und Philipp Achammer (SVP), Brigitte Foppa (Grüne), Sven Knoll (Süd-Tiroler Freiheit), Paul Köllensperger (Team Köllensperger), Andreas Leiter Reber (Die Freiheitlichen), Sergio Armanini (Lega) und Alessandro Huber (PD) sowie Politikwissenschaftler Günther Pallaver ihre Einschätzung zum Wahlergebnis und zu den Konsequenzen ab - Erfolge und Niederlagen und ihre Gründe, Erfahrungen und Pannen, globale Trends und lokale Besonderheiten sowie Rückschlüsse für die anstehende Regierungsbildung.

Durch die Sendung führten die Rai-Südtirol-Journalisten Johanna Gasser und Siegfried Kollmann. Um ihre Einschätzung wurden auch die Zuschauer gebeten, ihre Fragen und Bemerkungen wurden anschließend an die Politik weitergereicht. Unter dem Publikum, das auf den Abgeordnetensitzen Platz nahm, befanden sich auch einige, die noch bis zum Wahltag dem Landtag angehörten.

Der Plenarsaal ist für zweisprachige Landtagssitzungen mit Simultanübersetzung sowie elektronische Abstimmungen gerüstet. Für die Wahlsendung musste aber zusätzliche Ausrüstung her: Scheinwerfer, Kameras, Mikrofone und hunderte Meter Kabel. Auch die oberen Stockwerke sehen in dieser Übergangsphase nach Umbruch aus: Die Büros der Abgeordneten, auch der wiedergewählten, müssen geräumt werden, da sie neu zugeteilt werden.


(AM)