Hauptinhalt

Gleichstellungsrätin

Gleichstellungsrätin | 23.09.2021 | 15:09

TERMINERINNERUNG: Morgen öffentliche Sitzung des Monitoringausschusses für Menschen mit Behinderungen

Am morgigen Freitag, von 14.00 bis 18.00 Uhr, veranstaltet der Südtiroler Monitoringausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen im NOI Techpark Südtirol/Alto Adige eine öffentliche Tagung zum Thema „Psychosoziale Unterstützung in Südtirol - entspricht sie den Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention?“

Der Südtiroler Monitoringausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen widmet jedes Jahr eine öffentliche Veranstaltung einem Thema, das für das Wohlergehen und die soziale Integration von Menschen mit Behinderungen von besonderer Bedeutung ist. Das diesjährige Thema lautet „Psychosoziale Versorgung in Südtirol - Entspricht sie den Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention?“ Das Thema wird in der öffentlichen Sitzung analysiert, die für

Freitag, 24. September 2021
von 14.00 bis 18.00 Uhr
im NOI Techpark Südtirol
in der Volta-Straße 13/Aa in Bozen
anberaumt wurde.

Nach den Grußworten von Landtagspräsidentin Rita Mattei und Soziallandesrätin Waltraud Deeg und der Einführung in das Thema durch die Präsidentin des Monitoringausschusses Michela Morandini und die Leiterin des Psychiatrischen Dienstes Meran Verena Perwanger, die einen Vortrag zum Thema „Psychosoziale Unterstützung als Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben“ halten wird, folgt ein trialogischer Dialog zwischen Renate Ausserbrunner, Angehörige und ehemalige Präsidentin des Vereins Ariadne für seelische Gesundheit, zum Wohle aller EO, Thomas Karlegger, Selbstvertreter und Mitglied des Monitoringausschusses und Präsident des Vereins Lichtung - Girasole, Dorothea Passler Mair, Selbstvertreterin und Mitglied des Monitoringausschusses und Ex-In-Genesungsbegleiterin, und Primarin Perwanger.

Geplant ist anschließend ein Workshop zum Thema „Psychosoziale Versorgung in Südtirol - Was braucht es, um den Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention zu entsprechen?“ Unmittelbar danach werden die konkreten Lösungsvorschläge vorgestellt, bevor das Fazit zum weiteren Vorgehen erfolgt.

Während der Sitzung, die unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen abgehalten wird, werden Simultanübersetzung, Übersetzung in Gebärdensprache und Schriftdolmetschen angeboten.

Presse und Rundfunk sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

 


(AM)