Hauptinhalt

Alle News

Suche

Volksanwaltschaft | 27.05.2020

Difesa civica: da giugno riprendono le udienze

Con la prossima settimana sarà di nuovo possibile il confronto diretto con la Difensora civica; verranno riattivate anche le udienze periferiche a Merano, Bressanone e Brunico. Appuntamenti su prenotazione.

Kinder- und Jugendanwaltschaft | 26.05.2020

I diritti dei figli nella separazione dei genitori

La Carta dei diritti dei figli nella separazione dei genitori.

Daniela Höller esorta a tutelare i diritti di bambine e bambini, in particolare nell’attuale periodo di crisi. Una brochure in merito è ora disponibile sia in italiano che in tedesco.


Kinder- und Jugendanwaltschaft | 26.05.2020

Die Rechte von Kindern getrennter Eltern

Die Broschüre zu den Kinderrechten

Kinder- und Jugendanwältin Höller erinnert an die Rechte der Kinder, die besonders in der jetzigen Krisenzeit zu beachten sind. Falter digital und in Papierform erhältlich.


SÜD-TIROLER FREIHEIT | 25.05.2020

Polizeistaat-Methoden: Corona-Hubschrauberflüge der Polizei, um Bürger zu überwachen und zu strafen.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

In italienischen Städten wie Brescia und Mailand feierten dieses Wochenende Hunderte Menschen auf den Straßen, ohne dass die Polizei etwas dagegen unternommen hätte. Aus Bozen erreichen uns sogar Bilder, wie Muslime in großen Menschenansammlungen das Ende des Ramadan auf einem Sportplatz feiern, auch da bleibt die Polizei untätig. Die einheimische Süd-Tiroler Bevölkerung wird aber von der italienischen Polizei mit Hubschraubern bis auf Almhütten hinauf überwacht und mit horrenden Geldsummen wegen vermeintlichen Verstößen gegen die Corona-Verordnungen bestraft.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 22.05.2020

SVP fordert Klarnamenregelung in Südtirols Online-Foren

L.-Abg. Magdalena Amhof

Südtirols Medien, die einen Förderbeitrag des Landes erhalten, sollen künftig für ihre Foren eine Klarnamenpflicht vorsehen und deren Einhaltung kontrollieren. Die SVP-Landtagsabgeordnete Magdalena Amhof ist die Erstunterzeichnerin des entsprechenden Beschlussantrages, in dem ebenso eine einheitliche „Netiquette“ und eine Ombudsstelle für Klagen und Beanstandungen gefordert werden.


Landtag | 22.05.2020

Mattei alla videoconferenza dei presidenti delle assemblee legislative regionali

Eine Momentaufnahme von der heutigen Präsidentenkonferenz

Il lavoro delle assemblee nel rispetto delle disposizioni di sicurezza, le elezioni regionali e le trattative finanziarie delle Autonomie speciali col Governo tra i temi della riunione.


Landtag | 22.05.2020

Mattei bei Videokonferenz der Regionalratspräsidenten

Eine Momentaufnahme von der heutigen Präsidentenkonferenz

Die Arbeiten der Regionalparlamente unter Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen, die Regionalwahlen und die Finanzverhandlungen der Sonderautonomien mit Rom


Landtag | 22.05.2020

Untersuchungsausschuss: Masken und Schutzausrüstung

Das Aufgabenfeld des Ausschusses wurde erweitert. „Wir werden uns auf den Ankauf und die Verwendung der gesamten Schutzausrüstung konzentrieren“, erklärt Vorsitzender Franz Ploner, „mit Augenmerk auf die Chronologie der verfügbaren Dokumente.“

Landtag | 22.05.2020

Commissione d’inchiesta: dalle mascherine agli equipaggiamenti protettivi

Ampliato l’ambito di indagine della commissione: “Ci concentreremo su acquisto e utilizzo degli equipaggiamenti protettivi in generale, con attenzione alla cronologia dei documenti a disposizione”, così il pres. Franz Ploner.

SÜD-TIROLER FREIHEIT | 21.05.2020

Rom entscheidet für Süd-Tirol: Mutlose und planlose Corona-Verordnung des Landeshauptmannes.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Als mutlos und planlos bezeichnet der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, die neue Corona-Verordnung des Landeshauptmannes. Anstatt für Süd-Tirol endlich eigenständige Maßnahmen zu treffen, übernimmt Landeshauptmann Kompatscher einfach nur die staatlichen Bestimmungen und überläßt alle relevanten Entscheidungen damit Rom. Weder die drängende Frage der grenzüberschreitenden Familien- und Partnerbesuche in Süd-Tirol wurde gelöst, noch ein Konzept vorgestellt, wie das Land damit umzugehen gedenkt, wenn nach dem 3. Juni auch Personen aus italienischen Krisenregionen wie der Lombardei unkontrolliert nach Süd-Tirol fahren können und somit die große Gefahr besteht, dass es zu einer erneuten Viruseinschleppung kommt.