Hauptinhalt

Alle News

SÜD-TIROLER FREIHEIT | 10.08.2021 | 18:09

Meinungsumfrage: „Sudtirolo“ auch amtlich anerkennen.

Die Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll und Myriam Atz-Tammerle, begrüßen die repräsentative Meinungsumfrage des Heimatbundes, wonach 60 Prozent der Italiener die amtliche Verwendung des Begriffs „Sudtirolo“ als italienischsprachige Landesbezeichnung für Süd-Tirol gutheißen würden. Der Begriff Sudtirolo setzt sich im italienischen Sprachgebrauch immer mehr durch, ist touristisch gut zu vermarkten, entspricht der Identität unseres Landes und schafft Gemeinsamkeiten zwischen den Sprachgruppen in Süd-Tirol. Die Süd-Tiroler Freiheit möchte diese positive Entwicklung nutzen und wird im Landtag einen Antrag einreichen, damit die italienische Bezeichnung Sudtirolo zusätzlich amtlich anerkannt wird.

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle & L.-Abg. Sven Knoll, Süd-Tiroler FreiheitZoomansichtL.-Abg. Myriam Atz Tammerle & L.-Abg. Sven Knoll, Süd-Tiroler Freiheit

Die offizielle und somit institutionelle Bezeichnung für das Land Süd-Tirol lautet in italienischer Sprache „provincia autonoma di Bolzano“. Diese sperrige Bezeichnung, die im Deutschen mit „Autonome Provinz Bozen“ übersetzt wird, schafft kein sprachübergreifendes Heimatgefühl und wird in der Alltagssprache daher auch kaum verwendet. Während in der deutschen Sprache die Kurzform „Südtirol“ bereits amtlich anerkannt wurde, ist die italienische Bezeichnung „Sudtirolo“ bisher noch nicht amtlich anerkannt worden.

Die Bezeichnung Sudtirolo ist nicht neu, sondern wurde bereits im 19. Jahrhundert in italienischen Gesetzestexten verwendet. In der Tourismuswerbung, bei der Vermarktung von Produkten, aber auch in der italienischen Alltagssprache wird inzwischen immer öfter von Sudtirolo gesprochen. Sogar der italienische Staatspräsident hat bei seinem Besuch in Süd-Tirol den Begriff „sudtirolesi“ verwendet.

Diese positive Entwicklung, die durch die Meinungsumfrage der Heimatbundes bestätigt wurde, sollte daher genutzt werden, um die italienische Bezeichnung „Sudtirolo“ zusätzlich amtlich anzuerkennen. Ohne einer Sprachgruppe eine Bezeichnung zu nehmen oder aufzuzwingen, würde dadurch die Möglichkeit geschaffen, der sprachlichen Entwicklung Rechnung zu tragen und den Begriff „Sudtirolo“ zusätzlich amtlich zu etablieren.

L.-Abg. Sven Knoll, L.-Abg. Myriam Atz-Tammerle,
Süd-Tiroler Freiheit.


(STF)