Contignü prinzipal

Frazions

Chёstes informaziuns é da ciafè ma por

Chirida

Südtiroler Volkspartei | 24.08.2017

Weitere Erhöhung des Renteneintrittsalters ist absolutes Tabu

SVP-Landtagsabgeordneter Helmuth Renzler

SVP-Landtagsabgeordneter Helmuth Renzler kritisiert das römische Vorhaben mit 1. Jänner 2019 das Renteneintrittsalter schon wieder erhöhen zu wollen, obwohl die Lebenserwartung der Bevölkerung sinkt. Das ist widersprüchlich und ungerecht. Das Gegenteil muss eintreten: Sinkt die Lebenserwartung, muss man auch früher in Rente gehen können.


| 23.08.2017

Wer kein Deutsch sprechen kann, hat im Süd-Tiroler Gesundheitswesen nichts verloren!

L.-Abg. Sven Knoll

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, begrüßt die Entscheidung des Süd-Tiroler Gesundheitsbetriebes, erstmals die Verträge von sechs Krankenpflegern nicht zu verlängern, die keinen Zweisprachigkeitsnachweis besitzen und fordert zukünftig ein noch strengeres Vorgehen auch gegenüber Ärzten. Wer in Süd-Tirol nicht Deutsch sprechen kann oder will, hat im Gesundheitswesen nichts verloren!


| 21.08.2017

Automatisches Notbremssystem zur Vermeidung von Attentaten gefordert

L.-Abg. Bernhard Zimmerhofer

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Bernhard Zimmerhofer, fordert mit einem Begehrensantrag die serienmäßige Einsetzung von bestehender Technik bei Fahrzeugen, um Anschläge, aber auch ganz normale Unfälle vermeiden zu helfen.


| 18.08.2017

Terror in Katalonien

L.-Abg. Sven Knoll

Die Süd-Tiroler Freiheit zeigt sich entsetzt vom heimtückischen Terroranschlag in Barcelona und drückt ihren Freunden und Verbündeten in Katalonien sowie den Betroffenen und deren Angehörigen die tief empfundene Anteilnahme des Tiroler Volkes aus. Der neuerliche Terroranschlag des Islamischen Staates ist ein weiterer Stich gegen unsere aufgeklärte westliche Welt.


| 17.08.2017

Sprachexperimente: Schüler als Versuchskaninchen

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle

Im Mai wurde das Ergebnis der „Kolipsi-Studie 2017“ zur Erhebung der Sprachkompetenzen in den Süd-Tiroler Oberschulen präsentiert, welches schlechter als erwartet ausfiel. Eine Anfrage der Süd-Tiroler Freiheit hat nun ergeben, dass die Landesregierung, trotz der negativen Studienergebnisse, an den Sprachprojekten im Zweitsprachenunterricht in unseren Süd-Tiroler Schulen bis zum fernen Jahre 2020 festhalten will.


| 10.08.2017

Erschreckende Statistik: Bereits 12-Jährige nach Suff im Krankenhaus – Starke Zunahme des Alkoholmissbrauchs bei Jugendlichen

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle

Im Jahr 2016 mussten 325 Jugendliche (nicht älter als 25 Jahre) wegen Alkoholmissbrauchs in ein Süd-Tiroler Krankenhaus eingeliefert werden. Diese erschreckende Zahl bestätigte die Soziallandesrätin Martha Stocker auf eine entsprechende Anfrage der Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit, Myriam Atz Tammerle, Sven Knoll und Bernhard Zimmerhofer. Im Vergleich zum Jahr 2015 entspricht dies einer Zunahme von 70 Prozent.


| 08.08.2017

Verbot des Namens „Tirol“ vor 94 Jahren. Süd-Tiroler Freiheit fordert amtliche Einführung von „Südtirol“ und „Sudtirolo“.

Dr. Cristian Kollmann

Genau heute vor 94 Jahren wurden mit einem faschistischen Dekret die Bezeichnungen „Süd-Tirol“, „Deutschsüdtirol“, „Tirol“, „Tiroler“ und sämtliche übrige Ableitungen verboten. Dies geschah in Durchführung der vom Großrat des Faschismus am 12. März 1923 beschlossenen „Maßnahmen für das Hochetsch zum Zwecke einer geordneten, schnellen und wirksamen Aktion zur Assimilierung und Italianisierung“.


| 08.08.2017

Keine Landesförderung mehr für Verbreitung von faschistischen Namen- und Gedankengut!

L.-Abg. Bernhard Zimmerhofer

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Bernhard Zimmerhofer, fordert in einem Beschlussantrag, dass künftig alle öffentlichen oder privaten Betriebe, Verbände, Organisationen, die faschistisch belastete und pseudoitalienische Orts- und Flurnamen verwenden und verbreiten, von allen öffentlichen Fördermaßnahmen des Landes Süd-Tirol ausgeschlossen werden.


| 07.08.2017

SPRAR: Landesregierung verweigert Informationen zur Migrantenunterbringung. Was hat die Landesrätin zu verheimlichen?

Landtagsklub

Die Landesregierung verweigert den Abgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit detallierte Informationen zur Unterbringung von Asylwerbern in den Gemeinden. Die Abgeordneten Knoll, Atz Tammerle und Zimmerhofer wollten in zwei Landtagsanfragen (Mai und Juli) wissen, welche Gemeinden sich am SPRAR-Programm zur Migrantenunterbringung beteiligen bzw. diesem widersetzt haben. Trotz einer zweiten schriftlichen Nachfrage blieb die Landesrätin stur und machte keine Angaben zu den Gemeinden.


Südtiroler Volkspartei | 03.08.2017

Stärkung der örtlichen Tourismusvereine: Finanzierung sichern - Gesetzgebungsausschuss hat Weichen gestellt

SVP-Landtagsabgeordneter Albert Wurzer

Die Geldmittel aus der Gemeindeaufenthaltsabgabe sollen gemäß des Grundgedankens primär den örtlichen Tourismusvereinen zur Verfügung stehen. Maximal 25 Prozent der Ortstaxe sollen hingegen die überregionale touristische Vermarktung fördern. Im Gesetzgebungsausschusses, der sich kürzlich mit dem Landesgesetz "Ordnung der Tourismusorganisationen" befasste, forderte Landtagsabgeordneter Albert Wurzer diese Deckelung, die ihm vom Landeshauptmann zugesichert wurde.