Contignü prinzipal

Frazions

Chёstes informaziuns é da ciafè ma por

Chirida

| 12.08.2016

Mit ehemaligen und aktiven Staatspräsidenten auch Klartext reden!

L.Abg. Bernhard Zimmerhofer

Sage und schreibe drei Staatspräsidenten (zwei Ehemalige und ein Aktiver) verbringen derzeit gleichzeitig ihren Urlaub in Süd-Tirol. Dieser Umstand wäre für die heimische Spitzenpolitik, sowie für die heimischen Medien, eine gute Gelegenheit bei den hohen Gästen, jenseits aller „politischen Gepflogenheiten“, in einem entspannten Ambiente, auch einmal Themen anzusprechen und Fragen zu stellen, die viele Bürger hierzulande brennend interessieren würden. Offiziell hat sich zumindest ex Präsident Napolitano mit Landeshauptmann Kompatscher zu einem politischen Gespräch getroffen und er hat sich auch der Presse einem Interview gestellt, wobei die Fragen relativ „handzahm“ waren.


| 10.08.2016

Neuer Impuls für die Wirtschaft im Tauferer-Ahrntal!

L.Abg. Bernhard Zimmerhofer

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Bernhard Zimmerhofer, begrüßt die Entscheidung der Brunecker Firma "GKN Sinter Metals" in der Gemeinde Sand in Taufers einen neuen Standort zu eröffnen und dort langfristig 250 Arbeitsplätze zu schaffen.


| 09.08.2016

Dank Intervention der Süd-Tiroler Freiheit: Meboeinfahrt „Bolzano Sud“ nunmehr zweisprachig.

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle

Auf der Mebo Richtung Bozen nach dem Sigmundskroner Tunnel bei der Abzweigung Bozen / Trient stand bis vor Kurzem eine große Anzeigetafel der Autobahn, auf der die Autobahneinfahrt „Bolzano Sud“ ausschließlich in italienischer Sprache zu lesen war.


| 09.08.2016

Noggler-Reform bringt neue SVP-Posten und frisches Geld für die Parteikasse

Andreas Pöder

"Teuer zu stehen kommt die Steuerzahler die letzte Gemeindeordnungsreform von SVP-Regionalassessor Sepp Noggler zur Aufstockung der Zahl der Gemeindereferenten", kritisiert der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder. "Dafür freut sich die SVP über neue Referentenposten und frisches Geld für die Parteikassen, zumal die Referenten einige Prozent ihres Gehaltes als Parteispenden abgeben sollen."


| 09.08.2016

Auch Staatstouristen in Staatshotels sollen blechen

Andreas Pöder

Als völlig inakzeptabel bezeichnet der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, die Interpretation der Landesregierung, wonach die Touristen in den staatlichen Hotels und Beherbergungsbetrieben in Südtirol keine Ortstaxen bezahlen müssen. Man müsse sich schon manchmal fragen, ob die Landesregierungsmitglieder die Landesregierung Südtirols bilden oder Erfüllungsgehilfen Roms sind.


| 08.08.2016

„Sudtirolo“ statt „Alto Adige“!

Dr. Kollmann-Abg. Knoll

Die Süd-Tiroler Freiheit wiederholt ihre Forderung nach der amtlichen Einführung von „Sudtirolo“ neben „Südtirol“. Cristian Kollmann, der Toponomastikexperte der Bewegung und Pressesprecher der Landtagsfraktion, erinnert daran, dass am 8. August 1923, also genau vor 93 Jahren, die Bezeichnungen „Süd-Tirol“, „Deutschsüdtirol“, „Tirol“, „Tiroler“ und sämtliche übrige Ableitungen verboten wurden. Einzig und allein für zulässig erklärt wurden die Bezeichnungen „Alto Adige“ und „Atesino“ und – „in via provvisoria e di tolleranza“ – die entsprechenden deutschen Rückübersetzungen „Oberetsch“ und „Etschländer“.


Südtiroler Volkspartei | 08.08.2016

Passungsprobleme: Südtirols Ausbildungsmarkt beobachten

SVP-Landtagsabgeordnete Magdalena Amhof

Auch in Südtirol nehmen die Passungsprobleme auf dem Ausbildungsmarkt zu. Das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage stimmt nicht mehr. Viele unbesetzte Lehrstellen auf der einen und viele erfolglose Bewerber/innen auf der anderen Seite bereiten unseren Betrieben und Jugendlichen große Sorgen. Landtagsabgeordnete Magdalena Amhof fordert eine bessere Vorbereitung und mehr Augenmerk auf diese Entwicklung. Südtirol muss für die Zukunft gerüstet sein.


| 04.08.2016

Staat macht was er will und Landesregierung schaut zu!

Landtagsklub

Lebensraum und bebaubarer Grund sind in Süd-Tirol knapp. Nur sechs Prozent der Fläche Süd-Tirols ist bebaubar. Ein großer Teil der Bevölkerung lebt auf einem kleinen Teil des Landes. Kaum ein Gesetz ist deshalb so kompliziert und restriktiv wie das Raumordnungsgesetz. Bürger und Unternehmen müssen sich an die strengen Regeln halten und brav ihre Steuern und Abgaben zahlen. Nur einer macht was er will: Der Staat! Und die Landesregierung schweigt!


| 01.08.2016

Landesregierung verteidigt höhere Gehälter für Sanitätsmanager - 40.000 Euro mehr im Jahr

Andreas Pöder

Die Landesregierung verteidigt trotz Protesten die höheren Gehälter für die Sanitätsmanager. Pflege- und Verwaltungsdirektor an der Spitze des Sanitätsbetriebes sollen künftig demnach rund 40.000 Euro mehr  im Jahr verdienen, als bislang. Damit würden beide auf je ein Jahresgehalt von rund 180.000 Euro kommen. Der Landtagsabgeordnete Andreas Pöder hatte gegen diese Gehaltserhöhung protestiert und mittels Landtagsanfrage bei der Landesregierung die Begründung für diese Entscheidung hinterfragt.


| 29.07.2016

Süd-Tiroler Freiheit interveniert bei EU-Kommission, um Studienplätze für Süd-Tiroler zu sichern.

L.-Abg. Sven Knoll

Mit einem offiziellen Schreiben an den Präsidenten der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, unterstützt die Süd-Tiroler Freiheit den dringenden Appell der Tiroler Landesregierung, die Kontingentregelung an den österreichischen Universitäten aufrecht zu erhalten. Es ist wichtig, dass auch aus Süd-Tirol ein klares Signal kommt, denn nur durch diese Regelung werden die Süd-Tiroler Studenten auch zukünftig einen Studienplatz in Österreich erhalten, so Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.