Contignü prinzipal

Frazions

Chёstes informaziuns é da ciafè ma por

Chirida

| 17.11.2016

Verfassungsreform: Gefährliches „Ja“

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle

Für Myriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, ist es unverständlich, wie die SVP die zentralistische und demokratiefeindliche Verfassungsreform befürworten kann.


| 14.11.2016

Polemik um Beschlussantrag: Verhältnis der Sprachgruppen darf sich nicht zu Ungunsten der Süd-Tiroler verändern

L.-Abg. Sven Knoll

Im Süd-Tiroler Landtag wurde ein Antrag der Süd-Tiroler Freiheit angenommen, welcher nun für große Polemik sorgt. Der Antrag zielt darauf ab, die Integration der ausländischen Bevölkerung nicht länger dem Zufall zu überlassen, sondern gezielte Maßnahmen zu ergreifen, damit sich die Ausländer nicht mehrheitlich in die italienische Sprachgruppe integrieren, da ansonsten das Verhältnis der Sprachgruppen zu Ungunsten der Süd-Tiroler verschoben wird.


| 14.11.2016

Gesundheitsdienst: Lange Vormerkzeiten kosten dem Land 650.000 Euro

Landtagsklub

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb garantiert den Bürgern für jene Leistungsbereiche, in denen die Vormerkzeiten für nicht-dringende Visiten die 60 Tage überschreiten, eine Vergütung in der Höhe von 50 Euro. Die entsprechende Regelung ist seit Mai 2014 in Kraft. In einer Landtagsanfrage haben sich nun die Abgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, Myriam Atz Tammerle und Bernhard Zimmerhofer, kundig gemacht, wie viele Bürger diesen Leistung in Anspruch genommen haben und welche Kosten damit verbunden waren.


Südtiroler Volkspartei | 11.11.2016

Landtag beschließt Neuauflage von altem Saatgut

SVP-Landtagsabgeordnete Maria Hochgruber Kuenzer

SVP-Landtagsabgeordnete Maria Hochgruber Kuenzer ist hocherfreut über das gestrige einstimmige parteiübergreifende „Ja“ des Südtiroler Landtages zu ihrem Beschlussantrag „Landsorten und altes Saatgut verstärkt für den Anbau einsetzen“.


Südtiroler Volkspartei | 09.11.2016

Orts- und Flurnamengebung: Kompromiss für pragmatische Lösung erforderlich

SVP-Fraktionsvorsitzender Dieter Steger

Die SVP kann dem Beschlussantrag zur Orts- und Flurnamengebung in Südtirol einiges abgewinnen und hat dem Antrag der Süd-Tiroler Freiheit in Teilen zugestimmt. SVP-Fraktionsvorsitzender Dieter Steger spricht sich für einen pragmatischen und definitiven Kompromiss aus. Die Südtiroler Volkspartei arbeitet derzeit an einem Toponomastikgesetz, welches ein solcher Kompromiss sein könnte.


| 09.11.2016

Landtag beschließt: Faschistische Orts- und Flurnamen sind kein Kulturgut!

Dr. Cristian Kollmann und L.-Abg. Sven Knoll

Die faschistische Toponomastik in Südtirol ein Kulturgut? Ja, wenn es nach jenen 48 Wissenschaftlern der „Accademia della Crusca“ geht, die einen diesbezüglichen Appell an den italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella, die italienische Regierung, den italienischen Verfassungsgerichtshof und an das Land Südtirol richteten. Nein, wenn es nach dem Südtiroler Landtag geht.


Südtiroler Volkspartei | 09.11.2016

Öffentliche Hand verdoppelt ihren Anteil für den Zusatzrenten-Beitrag ihrer Bediensteten

SVP-Landtagsabgeordneter Helmuth Renzler

SVP-Landtagsabgeordneter Helmuth Renzler erinnert alle öffentlich Bediensteten daran, dass Sie eine der wichtigsten Bestimmungen des erst kürzlich unterzeichneten Bereichsübergreifenden Kollektivvertrages sofort beanspruchen sollen: Der öffentliche Arbeitgeber erhöht seinen Beitragsanteil für den Laborfonds um einen Prozent.


| 09.11.2016

„Siste Signa“ – Zeichen setzen! Für die wissenschaftliche Wahrheit und gegen die faschistische Toponomastik!

Landtagsfraktion

„Siste Signa“ – Zeichen setzen! So ist es auf dem Siegesdenkmal zu lesen. Die Süd-Tiroler Freiheit ist sich sicher: Zeichen setzen wollte man im Faschismus auch mit frei erfundenen Orts- und Flurnamen, um die „italianità“ des „Alto Adige“ zu suggerieren. Bis heute werde diese – nur scheinbare – Italianität verteidigt, auch unter dem Deckmantel der Wissenschaft. Die Wissenschaft dürfe jedoch, so die Süd-Tiroler Freiheit, nicht für italienisch-nationalistische Zwecke instrumentalisiert werden. Die Wissenschaft solle der Wahrheit dienen.


Südtiroler Volkspartei | 08.11.2016

In Berglandwirtschaft investieren: Förderprogramme für Bergbauern unterstützen

SVP-Fraktionsvorsitzender Dieter Steger

Die Berglandwirtschaft erbringt eine Vielzahl von Leistungen, die unser Leben und unser Land prägen. Sie trägt dazu bei, dass Südtirol von den Qualitätsprodukten und einer einzigartigen Landschaft profitiert. So kann Südtirol Einheimischen und Touristen einen attraktiven Lebens- und Erholungsraum bieten. Für SVP-Fraktionsvorsitzenden Dieter Steger gebührt den Bergbauern deshalb mehr Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Jede Unterstützung der Südtiroler Berglandwirtschaft muss als sichere Investition in die Zukunft des Landes gesehen werden. Daher sind spezielle Förderprogramme zur Aufwertung und Erhaltung der Südtiroler Berglandwirtschaft mehr als gerechtfertigt.


| 07.11.2016

Tiroler Milchstreit: Von ausländischen Kühen und inländischen Hornochsen.

L.-Abg. Sven Knoll

Im Süd-Tiroler Landtag findet diese Woche eine Aktuelle Debatte über die Zukunft der Berglandwirtschaft statt. Die Süd-Tiroler Freiheit wird dies zum Anlass nehmen, um das groteske Importverbot „ausländischer Kühe“ aus Nord- und Ost-Tirol zu thematisieren. Die Süd-Tiroler Freiheit fordert von der Landesregierung eine klare Position in dieser Frage und ein Einlenken der MILA. Sollte dies nicht geschehen, wird man eine EU-Rechtliche Prüfung dieser eklatanten Wettbewerbsverzerrung einleiten, so Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.