Contignü prinzipal

Frazions

Chёstes informaziuns é da ciafè ma por

Chirida

| 24.10.2014

Finanzabkommen Bozen/Rom auf Tagesordnung des Landtages: BürgerUnion beantragt Nachverhandlung und Nachbesserung

Andreas Pöder

Das jüngste Finanzabkommen zwischen Südtirol und Rom sowie das Abkommen zur Übertragung der Militärareale an das Land werden auf der Tagesordnung der Landtagssession Anfang Dezember stehen.


| 23.10.2014

Magrè, la scuola elementare in lingua italiana rischia a breve termine di chiudere

Alessandro Urzì

Futuro incerto per la scuola elementare in lingua italiana di Magrè, ma bisogna garantire agli alunni la continuità didattica, sostiene Urzì.


| 23.10.2014

Kein Zwang zur Zusammenlegung von Altersheimen!

Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT spricht sich gegen jeglichen Zwang zur Zusammenlegung von bisher gut funktionierenden Alters- und Pflegeheimen aus, wenn damit die Verwaltung gestärkt würde, und Mehrausgaben für die Verwaltung auf Kosten des tatsächlichen Pflegedienstes entstehen. Die Landtagsabgeordneten Eva Klotz, Sven Knoll und Bernhard Zimmerhofer haben deshalb folgenden Beschlussantrag im Landtag eingebracht:

| 23.10.2014

L. Abg. Zimmerhofer fordert Rückbau der Mautstationen und Einführung eines zeitgemäßeren Zahlungssystems

L. Abg. Bernhard Zimmerhofer

Der Landtagsabgeordnete der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Bernhard Zimmerhofer, fordert die Landesregierung auf, bei den zuständigen Stellen die Übertragung der Zuständigkeit für die Mauteinhebung in Süd-Tirol zu erlangen. Damit könnten die Mautstationen in Süd-Tirol zurückgebaut werden, und es könnte ein zeitgemäßeres Mauteinhebungssystem nach dem Vorbild Deutschlands, Österreichs und der Schweiz eingeführt werden.


| 23.10.2014

Sanität: Bei Verwaltung wird gekleckert - bei Patienten wird gespart: Neue Verwaltungsebenen und leitende Posten im Sanitätsbetrieb und in Bezirken während bei Krankenhäusern gestrichen werden soll

Andreas Pöder

Im Sanitätsbetrieb werden Pflegestellen und Sekretariatsstellen abgebaut um dafür Direktions- und Führungsstellen zu schaffen.


| 22.10.2014

SÜD-TIROLER FREIHEIT stattet Wasserstoffzentrum in Bozen-Süd einen Besuch ab

L.Abg. Bernhard Zimmerhofer

Eine Abordnung der SÜD-TIROLER FREIHEIT mit den Landtagsabgeordneten Sven Knoll und Bernhard Zimmerhofer, sowie Cristian Kollmann, dem Pressesprecher der Landtagsfraktion, haben das Wasserstoffzentrum (H2 Südtirol) mit Produktionsgebäude, Speicherstätte und dem Betriebs- und Konferenzgebäude in Bozen-Süd besucht. Direktor Dr. Thomas Klauser begleitete durch die gesamte Anlage und stellte sich den vielen Fragen.


| 22.10.2014

SÜD-TIROLER FREIHEIT fordert Übergang aller Bahninfrastrukturen an das Land!

Die SÜD-TIROLER FREIHEIT fordert den Landtag mittels Begehrensantrag dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass alle Bahninfrastrukturen an das Land übergehen sollen. Süd-Tirol habe mit der Reaktivierung bzw. Sanierung der Vinschgerbahn bewiesen, dass die Infrastrukturen beim Land besser aufgehoben sind als beim italienischen Staat.

| 22.10.2014

Gestaffelt reduzierte Treibstoffpreise im nördlichen Wipptal: Wer steckt dahinter?

L. Abg. Bernhard Zimmerhofer

Der Landtagsabgeordnete der SÜD-TIROLER FREIHEIT, Bernhard Zimmerhofer, kritisiert, dass die Treibstoffpreise in Nord-Tirol in Grenznähe zu Süd-Tirol ungleich höher sind als in den restlichen Nord-Tiroler Landesteilen. Aus diesem Grund möchte Zimmerhofer von der Landesregierung wissen, ob es auf politischer Ebene eine Abmachung zwischen dem Land Süd-Tirol und dem Bundesland Tirol gibt, welche in der Tat vorsieht, dass die Treibstoffpreise an der unmittelbaren Nord-Tiroler Grenze zu Süd-Tirol höher sind als im restlichen Nord-Tirol.


| 21.10.2014

Fragestunde November 2014 Verordnung Zusammenlegung von Altersheimen

Gemeindeeigene Altersheime werden aus Spargründen gezwungen, sich zu einem Konsortium zusammen- oder einer anderen Körperschaft wie Bezirksgemeinschaft anzuschließen. Zahlreiche Gemeinden wehren sich, sie sind überzeugt, die Kosten steigen, wenn die Verwaltung (Direktor, Verwaltungsrat, Sekretariat) gestärkt wird. Da der Bürgermeister ehrenamtlich als Präsident, der Gemeindesekretär für eine kleine monatliche Zulage als Direktor fungiert, und im Heim eine Teilzeitkraft die Verwaltung erledigt, konnte viel eingespart werden. Es wurden also zusätzliche Pflegekräfte eingestellt. Dies ist zum Wohl der Heimbewohner. Die Pflegedienstleister befürchten, durch Einsetzen von Direktoren und Verwaltungsräten steigen die Verwaltungskosten, so dass beim Pflegepersonal eingespart werden muss.

| 20.10.2014

BürgerUnion fordert: Finanzabkommen und Militärareal-Abkommen nachbessern

Andreas Pöder

Militärareale/Finanzabkommen: Sommerschlussverkauf der Südtiroler Interessen


« Plata da dant 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Plata che vën do »