Hauptinhalt

Gleichstellungsrätin

Die Gleichstellungsrätin hat in Südtirol seit 1992 die institutionelle Aufgabe, die Arbeitswelt für Frauen zu verbessern und geschlechtsspezifische Diskriminierung zu bekämpfen. Sie wird von der Landesregierung auf Basis eines Dreiervorschlages des Landesbeirates für Chancengleichheit ernannt.

Gleichstellungsrätin: DDr.in Michela Morandini (MSc)

Gleichstellungsrätin: DDr.in Michela Morandini (MSc) 

Kontakt

Die Gleichstellungsrätin hat ihren Sitz in der Cavourstraße 23/c (2. Stock), in Bozen.
Ihre Sprechstunden finden in Bozen, Meran, Brixen und Bruneck nach Vereinbarung statt. Die Kontaktaufnahme und Anmeldung für die Sprechstunden ist telefonisch oder per E-Mail möglich:

Telefonnummer: 0471 326 044

Zuständigkeiten

Die Gleichstellungsrätin

  • ist Anlaufstelle für jede Art von direkter oder indirekter Diskriminierung am Arbeitsplatz aufgrund des Geschlechtes, Rechtsvertreterin von diskriminierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern vor Gericht oder bei Arbeitsstreitigkeiten und berechtigt, vor Gericht zu klagen, indem sie Fälle von Diskriminierung beim Arbeitsgericht anzeigt
  • schlägt Maßnahmen zur Gleichstellung der Geschlechter auf dem Arbeitsmarkt vor
  • ist Mitglied der Landesarbeitskommission und des Landesbeirates für Chancengleichheit und vertritt den Aspekt der Chancengleichheit in den Begleitausschüssen von EU-Strukturfondsprogrammen
  • begutachtet die Gleichstellungspläne der Landesverwaltung und die periodischen Berichte über die Arbeitssituation von Frauen und Männern in Betrieben mit über 100 Beschäftigten

Tätigkeitsberichte

Gleichstellungspläne der Landesverwaltung

  1. Gleichstellungspläne [PDF 120 KB]
  2. PP Interventionsfelder [PDF 670 KB]
  3. PP Pressekonferenz [PDF 300 KB]