Hauptinhalt

Grundlegende Bestimmungen über die Autonomie und den Landtag

Die nachfolgenden Seiten enthalten zum einen die grundlegenden vertraglichen, verfassungsrechtlichen und gesetzlichen Bestimmungen, auf denen die Autonomie Südtirols beruht. Es sind dies der Pariser Vertrag (1946), die Verfassung der Republik Italien (1948), das Gesetz vom 11. März 1972, Nr. 118, das geltende 2. Autonomiestatut (1972) sowie, auch wenn es vom 2. Autonomiestatut ersetzt worden ist, das im Jahr 1948 erlassene 1. Autonomiestatut. Zum anderen werden auch die landtagsinternen Regelungen wiedergegeben, die für das bessere Verständnis des internen Aufbaues und der Arbeitsweise des Landtages wichtig sind.

Verfassung der Republik Italien

Der gegenwärtige Aufbau des italienischen Staates ist in der am 1. Jänner 1948 in Kraft ge­tretenen Verfassung verankert, die nach den Wirren des 2. Weltkrieges und dem Volksentscheid über die Staatsform (Republik-Monarchie) dem Land eine neue Rechtsord­nung gab. Die auf der folgenden Seite aufscheinende Fassung gibt natürlich den derzeit geltenden Wortlaut der Verfassung der Republik Italien wieder.


Pariser Vertrag, Autonomiestatut, ...

Aufbauend auf den Pariser Vertrag bzw. in Umsetzung desselben wurde in der Folge im Jahre 1948 das 1. Autonomiestatut erlassen und im Jahre 1972, auf der Grundlage des mit dem ita­lienischen Staat ausgehandelten und als „Paket" bezeichneten Verhandlungsergebnisses für einen besseren Schutz der Südtiroler, das 2. Autonomiestatut, das landläufig auch als „Neues Autonomiestatut" bezeichnet wird. Die auf der folgenden Seite aufscheinende Fassung des 2. Autonomiestatutes gibt natürlich den derzeit geltenden Wortlaut desselben wieder.


Durchführungsbestimmungen zum Autonomiestatut

Auf der folgenden Seite finden Sie ein chronologisches Verzeichnis aller bisher erlassenen Durchführungsbestimmungen und den Wortlaut derselben.


Landtagsinterne Regelungen

Dem Landtag steht die Befugnis zu, den internen Aufbau, einschließlich der Verwaltungs­struktur, die eigene Arbeitsweise und die seiner Organe sowie die verschiedenen Aspekte, die mit dem rechtlichen und wirtschaftlichen Status der Abgeordneten zusammenhängen, selbst zu regeln. Auf der nächsten Seite finden Sie den Wortlaut der erwähnten Geschäftsordnung sowie jenen der anderen geltenden landtagsinternen Regelungen.