Hauptinhalt

Öffentlichkeit der Sitzungen

Die Sitzungen des Landtags sind öffentlich. Diese Bestimmung der Geschäftsordnung gewährleistet den Grundsatz der Öffentlichkeit bei der Beschlussfassung im Landtag, eine Garantie der modernen Demokratien und Ausdruck jener besonderen Beziehung, die in einer repräsentativen Demokratie das Volk mit dem von ihm gewählten Parlament verbindet. Der Landtag kann nur dann beschließen, in geheimer Sitzung zu tagen, wenn Angelegenheiten behandelt werden, die Personen betreffen. Eine geheime Sitzung ist jedoch eine absolute Ausnahme und ist in der Geschichte des Südtiroler Landtages nur äußerst selten vorgekommen.
Die Öffentlichkeit der Arbeiten einer gesetzgebenden Versammlung wie eben des Landtages entspricht wie erwähnt einem wesentlichen demokratischen Grundsatz, nämlich der Notwendigkeit an Information und Kontrolle seitens der Öffentlichkeit über die Tätigkeit des Landtages, der Notwendigkeit einer Anbahnung jenes demokratischen Kreislaufes, mit dem anhand von Aktionen und Reaktionen die Beziehung zwischen Wählern und Gewählten aufrecht und lebendig erhalten wird. Vielfältig ist die Art und Weise, auf welche diese Öffentlichkeit gewährleistet wird: auf direkte Weise durch die Möglichkeit seitens der Bevölkerung und der Medien, von den ihnen vorbehaltenen Tribünen aus den Sitzungen beizuwohnen;  auf indirekte Weise durch die Überlassung - auch über das Internet - von Unterlagen, Berichten, Wortprotokollen usw., welche die Tätigkeit des Landtages und seiner Organe betreffen.