Hauptinhalt

Volksanwaltschaft

Volksanwaltschaft | 10.06.2013 | 12:38

Medientermin: 30 Jahre Volksanwaltschaft

Festakt am 13. Juni im Südtiroler Landtag

1809, als Tirol mit anderem beschäftigt war, hat das schwedische Parlament den ersten Ombudsman eingesetzt, zur Kontrolle der königlichen Beamten. Die schwedische Idee eines Volksanwalts zum Schutz der Bürger vor der Willkür der Verwaltung verbreitete sich weltweit erst in der zweiten Hälfte des zweiten Jahrhunderts, in Italien ab 1975, wobei die Toskana den Anfang machte.

Der Südtiroler Landtag hat am 23. Februar 1983 das Gesetz zur Einrichtung der Volksanwaltschaft verabschiedet, am 9. Juni trat es in Kraft. Während die Besetzung dieses Amtes durch Kontinuität gekennzeichnet ist - drei Amtsinhaber in 30 Jahren -, so haben die Aufgaben der Volksanwaltschaft und vor allem die Zahl der hilfesuchenden Bürgerinnen und Bürger stetig zugenommen.

Landtagspräsident Maurizio Vezzali und Volksanwältin Burgi Volgger laden anlässlich des runden Geburtstags zu einem Festakt im Landtag, bei dem Rückschau gehalten und die Bedeutung der Volksanwaltschaft für das Verhältnis zwischen Bürgern und Verwaltung analysiert wird.

Festakt „30 Jahre Volksanwaltschaft"
Donnerstag, 13. Juni 2013
mit Beginn um 11 Uhr
Sitzungssaal des Südtiroler Landtags
Bozen, Silvius-Magnago-Platz 6

 

Presse und Rundfunk sind herzlich dazu eingeladen.

(AM)