Hauptinhalt

Landesbeirat für das Kommunikationswesen

Landesbeirat für das Kommunikationswesen | 06.02.2015 | 11:15

Südtirols digitale Medien erforschen

Zwei Stipendien für akademische Abschlussarbeiten, die neue Medien in Südtirol analysieren.

Universitäre Abschlussarbeiten, die sich mit den lokalen Online-Medien oder mit den  Radio- und TV-Sendern Südtirols auseinandersetzen, will der Kommunikationsbeirat mit zwei Stipendien zu je 1000 Euro prämieren. Zweck der Ausschreibung ist der Ansporn zur Erforschung der elektronischen Medien im mehrsprachigen regionalen Kontext. „Da zu den Aufgaben des Kommunikationsbeirats unter anderem die Beobachtung der Medien gehört, können universitäre Abschlussarbeiten  dazu beitragen, das Bild der Medienlandschaft zu ergänzen", sagt Beiratspräsident Roland Turk, der die Stipendien angeregt hat. Der Beirat ist bestrebt, eine Vielfalt an Rundfunk- und Online-Medien zu erhalten und die Qualität des Informationsangebots dieser Medien zu verbessern.  

Für die Stipendien kommen Abschlussarbeiten in Frage, deren Forschungsrahmen die elektronischen bzw. digitalen Nachrichtenmedien Südtirols umfasst. Im Falle von privaten Medienunternehmen sind z. B. deren Redaktionskonzepte und Unternehmensmodelle für den Beirat von Interesse. Die Spannungsfelder von Medienvielfalt und Medienkonzentration, Werbung und Information; die Analyse der vermittelten Inhalte; die neuen Formen der Partizipation seitens der Nutzer, die Diskussionskultur in den Südtiroler Internetforen, die rechtlichen und ethischen Fragen bezüglich der Veröffentlichung von Leserkommentaren. All diese Aspekte sind für den Kommunikationsbeirat von Interesse, weil nicht nur die  Rundfunkregulierung und -überwachung zu seinen Aufgaben zählt, sondern auch die Erforschung der lokalen elektronischen Medien. Beiratspräsident Roland Turk: „Im Fokus steht immer der Schutz der Mediennutzer und die Wahrung einer fairen Konkurrenz unter den Medien."

Einsendeschluss ist der 31. Juli 2015. Zugelassen sind Diplomarbeiten, die nicht vor 2013 abgeschlossen wurden sowie solche, die bis zum Einsendeschluss (31. 7. 2015) abgeschlossen und benotet sein werden. Die Ausschreibung ist auf der Homepage des Kommunikationsbeirats veröffentlicht (http://www.kommunikationsbeirat-bz.org/).

(AM)