Hauptinhalt

Alle News

Suche

SVP - Südtiroler Volkspartei | 02.07.2019

Dritte Gesetzgebungskommission: SVP steht zu ihrem Wort

SVP-Fraktionsvorsitzender Gert Lanz

SVP-Fraktionsvorsitzender Gert Lanz reagiert mit Unverständnis auf die Ablehnung des Nachtragshaushaltes durch die Oppositionsparteien in der dritten Gesetzgebungskommission des Landtages: „Die SVP steht zu ihrem Wort und hat im Nachtragshaushalt 200 Millionen Euro für die Erhöhung der Personalausgaben des Landes festgeschrieben“.


Landtag | 02.07.2019

3a commissione: sì all’assestamento di bilancio

428 i milioni disponibili per i diversi settori; 195 milioni per la contrattazione collettiva.

Landtag | 02.07.2019

Finanzausschuss billigt Nachtragshaushalt

428 Mio. freie Mittel aus dem Verwaltungsüberschuss. 195 Mio. Euro für Tarifverhandlungen. Rechnungslegung 2018 und Verbindlichkeiten außer Etat ebenfalls gebilligt.

Landtag | 01.07.2019

Lavori Consiglio: da domani la prima sessione di luglio

Tra i punti all’ordine del giorno, l’esame del conto consuntivo 2018 del Consiglio e della relazione della commissione di convalida, le proposte delle opposizioni, il disegno di legge della maggioranza sulla semplificazione degli appalti.

Landtag | 01.07.2019

Die Tagesordnung der Juli-Sitzung

Anfragen und Anträge von Opposition und Mehrheit, Gesetzentwurf zur öffentlichen Auftragsvergabe.

SVP - Südtiroler Volkspartei | 01.07.2019

Überwachungskameras im Eisacktal – für die Sicherheit der Bürger

L.Abg. Helmut Tauber

Der Eisacktaler Landtagsabgeordnete Helmut Tauber begrüßt die jüngste Initiative der Bezirksgemeinschaft Eisacktal. Diese plant eine Umfrage unter den Eisacktaler Gemeinden zum Thema Videoüberwachung. „Die Gemeinden sollen selbst entscheiden, ob und wie viele Überwachungskameras an welchen strategischen Positionen in ihrem Gebiet erwünscht sind. Das finde ich sehr gut, denn eine verstärkte Videoüberwachung kann das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung wesentlich verbessern“, ist Tauber überzeugt.


SÜD-TIROLER FREIHEIT | 01.07.2019

Lauschangriff: Werden Telephone des Landtages abgehört?

Sven Knoll und Myriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit

Mit einer heiklen Anfrage muss sich der Präsident des Süd-Tiroler Landtages auseinandersetzen. Die Abgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit fordern sofortige Aufklärung, ob die Telephone des Landtages abgehört werden. Grund für die brisante Anfrage ist ein Vorfall im Büro des Landtagsklubs der Süd-Tiroler Freiheit, bei dem ein Telephonat plötzlich abbrach und in der Folge das zuvor geführte Gespräch fast eine Stunde lang immer wieder in der Leitung abgespielt wurde. Offenkundig muss das Gespräch aufgezeichnet worden sein.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 27.06.2019

Vergabegesetz: Spürbare Vereinfachung für Südtirols Unternehmen

SVP-Fraktionsvorsitzender Gert Lanz

In der kommenden Woche wird der Landesgesetzentwurf zur Vereinfachung in der öffentlichen Auftragsvergabe im Südtiroler Landtag behandelt. SVP-Fraktionsvorsitzender Gert Lanz bezeichnet diesen Schritt als wichtige Erleichterung für Südtirols Unternehmen. „Mit diesen Maßnahmen hoffen wir in Zukunft flexibler, effizienter und qualitativer arbeiten zu können und letztendlich auch Initiativen gegen den Papierkram und den Zeitverlust zu setzen“, so Lanz.


SVP - Südtiroler Volkspartei | 27.06.2019

Gäste-Cards ja, aber nicht zum Nachteil der Einheimischen

L.Abg. Helmuth Renzler

Der öffentliche Personennahverkehr muss das Recht auf Mobilität sicherstellen und gleichzeitig die ökologische Nachhaltigkeit gewährleisten sowie zu einer Reduzierung des motorisierten Verkehrs führen. Letzteres ist eine grundlegende Voraussetzung, will man den Klimawandel, die Luftverschmutzung und die Lärmbelastung bekämpfen und gesündere Städte mit einer höheren Lebensqualität haben.


SÜD-TIROLER FREIHEIT | 26.06.2019

Landeshauptmann mit italienischer Trikolore: „Der walsche Arno.“

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Seit Wochen giftet die italienische Regierung gegen die Autonomie Süd-Tirols und verklagt sogar das Land vor dem Verfassungsgerichtshof, um autonome Kompetenzen anzugreifen. Anstatt in dieser heiklen Phase die hart erkämpften Rechte der Süd-Tiroler zu verteidigen, fährt Landeshauptmann Kompatscher nach Lausanne und läßt sich dort mit italienischer Trikolore in der Hand photographieren, um den Zuschlag Italiens für die olympischen Winterspiele 2026 zu feiern. Einfach nur zum schämen!