Hauptinhalt

Alle News

SVP - Südtiroler Volkspartei | 29.05.2019 | 11:56

„Schule in Bewegung“ Südtiroler Landtag befasst sich mit Lananer Sportprojekt

Jasmin Ladurner hat dafür gesorgt, dass das Bewegungsprojekt der Grundschulen von Lana nun auch im Südtiroler Landtag Aufmerksamkeit erfährt. In einem Beschlussantrag fordert die junge Landtagsabgeordnete die Landesregierung dazu auf, alle Südtiroler Grund- und Mittelschulen zur Umsetzung solcher und ähnlicher Projekte zu animieren.

L.-Abg. Jasmin LadurnerZoomansichtL.-Abg. Jasmin Ladurner

In Lana kann jede Schülerin, jeder Schüler im Laufe der Schuljahre unkompliziert und kostenlos zehn verschiedene Sportarten kennenlernen. Reinschnuppern, sich informieren, mal probieren, sich austoben und dabei richtig Spaß haben. „Das ist es, was Kinder und Jugendliche wollen! Gerade in Zeiten zunehmender Bewegungsdefizite müssen Angebote geschaffen werden, die einen hohen Spaßfaktor mitbringen. Denn Schulsport sollte nicht ein Schulfach sein, das nur auf Können und Leistung aufbaut. Schulsport sollte Freude bereiten, Lust auf mehr machen und Entfaltungsmöglichkeiten bieten“, wünscht sich Ladurner. Vor allem, weil man mittlerweile wisse, dass Bewegung die Konzentration fördert, die Lernbereitschaft und Lernfähigkeit positiv beeinflusst und das psychosoziale Wohlbefinden stärkt.

Ladurner ist begeistert vom Sportprojekt der Grundschulen in Lana. „Ich weiß, dass es auch in anderen Schulen unseres Landes ähnliche Projekte gibt. Man ist überall bemüht, den Kindern Bewegung und Sport näherzubringen und sie so früh als möglich dafür zu gewinnen. Manchmal fehlt es jedoch an attraktiven Ideen und so manches Angebot wird nicht ausreichend genutzt. Deshalb möchte ich Lana als Paradebeispiel nennen und ich hoffe, dass dieses Konzept von vielen anderen Schulen übernommen wird“, so die Abgeordnete.

In enger Zusammenarbeit mit dem örtlichen Sportverein werden in Lana den Schulkindern im Rahmen des Unterrichts zehn Sportarten vorgestellt. Nach Abschluss der ersten Trainingseinheiten erhalten die Schülerinnen und Schüler den „Sportpass“. Die Kinder werden von einem Fachtrainer der jeweiligen Sektion professionell betreut und von einer Lehrkraft zum Training begleitet. Am Ende eines jeden Schuljahres wird das mittlerweile heißbegehrte Jugendsportabzeichen verliehen. Jasmin Ladurner ist sicher, dass man mit dieser Initiative Kinder für Gesundheit und Bewegung sensibilisieren kann: „Das Konzept ist einfach und könnte mit Hilfe des Sportvereins in jeder Gemeinde umgesetzt werden. Deshalb hoffe ich auf viele Stimmen im Südtiroler Landtag, wenn es in der nächsten Sitzung darum geht, die Landesregierung damit zu beauftragen, solche Projekte vermehrt in die Wege zu leiten und sie zu unterstützen“.


(SVP)