Hauptinhalt

Alle News

SÜD-TIROLER FREIHEIT | 17.04.2019 | 12:06

10.793 Einbürgerungen: „Ausländer von heute sind Italiener von morgen!“

Es werden immer mehr! Eine Anfrage der Süd-Tiroler Freiheit hat ergeben: In den letzten fünf Jahren hat es in Süd-Tirol 10.793 Staatsbürgerschaftsverleihungen an Ausländern gegeben. Die Süd-Tiroler Freiheit betrachtet dies als Bedrohung für die deutsch- und ladinischsprachige Volksgruppe in Süd-Tirol, zumal sich die meisten Ausländer in die italienische Sprachgruppe eingliedern. Auch der Proporz – die wichtigste Säule der Autonomie – wird somit langsam, aber sicher ausgehöhlt.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.ZoomansichtSven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Eine überwiegende Integration der Ausländer in die italienische Sprachgruppe wird langfristig den Proporz in Süd-Tirol verändern, da – wenn es künftig so weiter geht – der prozentuale Anteil deutscher Süd-Tiroler stetig abnimmt. Daher ist es unabdingbar dafür zu sorgen, dass Ausländer auch die deutsche Sprache erlernen!

Außerdem lassen sich die meisten Ausländer in Städten wie Bozen oder Meran nieder. Sollte diese Entwicklung so weiter gehen, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Städte, in denen Ausländer hauptsächlich leben, mehrheitlich italienisch werden.

Abschließend warnt die Süd-Tiroler Freiheit: „Die Ausländer von heute sind die Italiener von morgen.“

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.


(STF)